Die Baywa ist nunmehr mit 67 Prozent an dem Badmodul-Hersteller beteiligt.
Die Baywa ist nunmehr mit 67 Prozent an dem Badmodul-Hersteller beteiligt. (Quelle: Tjiko)

Fachhandel

07. June 2022 | Teilen auf:

Baywa erhöht erneut Anteile an Badmodul-Hersteller Tjiko

Die Baywa investiert erneut in das Geschäftsmodell von Tjiko und stockt die bisherige Beteiligung auf nun 67 Prozent auf. Der Konzern war bereits 2019 als strategischer Partner eingestiegen. Das zusätzliche Kapital will Gründer und Geschäftsführer Lukas Schiffer laut Mitteilung nutzen, um Tjiko als Marke weiterzuentwickeln, aber auch die Produktionsleistung deutlich zu steigern. Ziel sei es, allein in diesem Jahr knapp 400 Badmodule in der eigenen Produktion zu fertigen. Um die Produktivität künftig noch weiter hochfahren zu können, werde der Badmodul-Hersteller in diesem Sommer seine Produktionsstätte von Schechen nach Flintsbach am Inn, beides Landkreis Rosenheim, verlegen und dort eine größere und leistungsfähigere Fertigung aufbauen, heißt es weiter in der Mitteilung.

zuletzt editiert am 23.06.2022