Sika Fahnen (Quelle: Sika)
Sika erzielt im ersten Quartal 2022 einen Umsatzrekord. (Quelle: Sika)

Industrie

12. April 2022 | Teilen auf:

Sika baut Umsatz im ersten Quartal deutlich aus

Sika hat im ersten Quartal 2022 einen neuen Rekordumsatz von rund 2, 4 Milliarden Schweizer Franken (rund 2,36 Milliarden Euro) erzielt. Dies entspricht einer Steigerung von 21,9 Prozent in Lokalwährungen im Vergleich zum Vorjahr. Alle Regionen konnten nach Angaben des Unternehmens die Dynamik in der Bauwirtschaft nutzen und zum Wachstum beitragen. Das organische Wachstum im ersten Quartal betrug 17,6 Prozent. „Im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres sahen wir uns mit anhaltend starken Preissteigerungen für Rohmaterialien konfrontiert. Neben einem soliden Volumenwachstum konnten wir konsequente Preisanpassungen durchführen“, so Thomas Hasler, Vorsitzender der Konzernleitung.

Die Region EMEA (Europa, Naher Osten, Afrika) erzielte der Mitteilung zufolge eine Umsatzsteigerung in Lokalwährungen von 18,1 Prozent (Vorjahr: 13,2 Prozent). Überdurchschnittliches Wachstum habe das Distributions- und Renovationsgeschäft und der Absatz von Produktlösungen über digitale E-Commerce-Plattformen verzeichnet.

Sika hat im November 2021 eine verbindliche Vereinbarung zur Übernahme der MBCC Group (ehemaliges Bauchemiegeschäft der BASF-Gruppe) unterzeichnet. Den Abschluss der Akquisition plant das Unternehmen laut eigenen Angaben unverändert für die zweite Hälfte 2022.

Bis 2023 will Sika jährlich um 6 bis 8 Prozent in Lokalwährungen wachsen. Für das Geschäftsjahr 2022 erwartet das Unternehmen eine Umsatzsteigerung in Lokalwährungen von deutlich mehr als 10 Prozent, der Umsatz in Schweizer Franken soll erstmals die 10 Milliarden Grenze überschreiten.

zuletzt editiert am 02.05.2022