Werk Plaidt
Luftaufnahme vom Werk in Plaidt. (Quelle: Plötner)

Industrie

24. May 2022 | Teilen auf:

Plötner meldet erfolgreiches Jahr 2021

Das Betonwerk Carl Plötner blickt nach eigenen Angaben trotz der Corona-Pandemie und den starken Kostensteigerungen im Rohstoffbereich auf ein erfolgreiches Jahr 2021 zurück, das man mit viel strategischer Arbeit, strengen Kostensenkungen, aber auch neuen Marketingkonzepten bewältigt habe. Mit einer Gesamtleistung von 25,057 Millionen Euro (Vorjahr 24,021 Millionen Euro) konnte eins der erfolgreichsten Jahre der Unternehmensgeschichte abgeschlossen werden, heißt es vonseiten des Unternehmens. Dazu seien im Vorjahr 2020 unter anderem durch Strukturveränderungen die Weichen gestellt worden.

In diesem Jahr stehen weitere Projekte auf der Agenda:

  • Großinvestition am Standort Ingelheim zum Anfang des Jahres mit dem Ziel, bessere Qualität und optimierte Produktionsabläufe für Kapazitätssteigerung herzustellen.
  • Ausweitung der Stützwinkelproduktion (L-Steine).
  • „Legros“ Betonblocksteine im Legostapelsystem als neuer Produktzweig.
  • Kostensenkungsprogramme
  • Der Trend des ökologischen Bauens wird weiter verfolgt. Wiederverwendung von Recyclingmaterial in die Produkte ohne Qualitätseinbußen.

Mit stetigen Anpassungsstrategien will das Unternehmen mit seinen Produkten den Kunden bei seinem tatsächlichen Bedarf abholen, so Geschäftsführer Oliver Ehlenz und Mirjam Plötner-Wall aus der Unternehmerfamilie gegenüber dem BaustoffMarkt. Das Thema ökologische Flächengestaltung sei im Betonwarensegment dabei auch ein wichtiger Schlüsselfaktor. Sorge mache dem Unternehmen die starke Inflation im Bausektor und der Wirtschaft im Allgemeinen sowie die geopolitische Lage.

zuletzt editiert am 27.05.2022