Papiersack
Die Papiersackindustrie sieht sich trotz anhaltender Krise gut aufgestellt. (Quelle: Gemeinschaft Papiersackindustrie)

Industrie

16. August 2022 | Teilen auf:

Papiersackindustrie verzeichnet gestiegene Nachfrage

Die deutsche Papiersackindustrie lieferte im vergangenen Jahr 3,3 Prozent mehr Papiersäcke aus als im Vorjahr. In ihrem größten Segment, Papiersäcke für Baustoffe (ohne Zement), konnte sie ein moderates Wachstum von +2 Prozent verzeichnen, beim Zement einen geringen Rückgang von -2,8 Prozent. Die angespannte Versorgungslage, Auswirkungen der Pandemie und der Krieg stellen die Mitglieder der Gemeinschaft Papiersackindustrie jedoch vor große Herausforderungen, wie aus der aktuellen Umfrage zum Branchenbarometer hervorgeht.

Auch in 2022 bleibt die Ausgangslage für die deutsche Papiersackindustrie angespannt: Die befragten Vertreter geben an, dass sich die Verfügbarkeit von Betriebs- und Hilfsstoffen seit Kriegsbeginn weiter verschlechtert hat. Trotz der Umstände konnte die deutsche Papiersackindustrie im ersten Quartal einen um 4,8 Prozent gestiegenen Bedarf im Vergleich zum Vorjahr erfüllen. Daraus resultiert die Bewertung der Geschäftsaussichten für 2022 als befriedigend mit Tendenz zum gut. Die deutsche Papiersackindustrie sieht sich gut im Markt positioniert, da der Papiersack eine umweltfreundliche, leicht zu handhabende Verpackung mit sicherem Produkt- und Hygieneschutz sei.

zuletzt editiert am 16.08.2022