Holzstapel
Quelle: Pixabay

Fachhandel

16. February 2022 | Teilen auf:

Holzgroßhandel steigert Umsätze 2021 deutlich

Der Betriebsvergleich des Gesamtverbands Deutscher Holzhandel (GD Holz) weist für das gesamte Jahr 2021 einen Umsatzanstieg von knapp 16 Prozent auf. Besonders stark angestiegen sind die Umsätze in den Warengruppen Schnittholz, Hobelwaren und Holzwerkstoffen mit einem Umsatzanstieg von jeweils über 20 Prozent. Wie der Verband mitteilt, gibt die überwiegende Mehrheit der Teilnehmer am monatlichen Betriebsvergleich an, dass die starken Umsatzzuwächse durch erhebliche Preiswirkungen erzielt worden seien und nur in geringem Umfang durch mehr Absatz. Andere Sortimente, die von den Preiswirkungen nicht in dem Umfang betroffen waren, liegen laut der Mitteilung in etwa auf Vorjahresniveau oder leicht darunter.

Deutliche Unterschiede seien auch in der Umsatzentwicklung der Vertriebswege über den Holzgroßhandel und den Holzeinzelhandel ersichtlich. So sind die Umsätze im Holzgroßhandel dem Verband zufolge mit 18 Prozent sehr stark angestiegen. Die weniger von Preisanstieg betroffenen Sortimente des Holzeinzelhandels hätten sich auf die Entwicklung des Einzelhandelsumsatzes ausgewirkt, der 2021 mit 7 Prozent rückläufig sei.

Die Erwartungen der Teilnehmer am Betriebsvergleich bezüglich der Umsatzentwicklung im ersten Quartal 2022 seien im Großhandel verhalten optimistisch, wobei die Mehrzahl einen Umsatz auf Vorjahresniveau erwarte. Ein ähnliches Bild ergebe sich für den Holzeinzelhandel, hier würden allerdings 20 Prozent der Befragten einen geringeren Umsatz als im ersten Quartal 2021 erwarten. Die Absatzsituation für Produkte des Holzfachhandels wird auch für das Jahr 2022 grundsätzlich sehr positiv gesehen. Große Chancen sieht der GD Holz auch weiterhin für den Holzbau und den Trend zu Sanierung und Renovierung mit Holzprodukten.

zuletzt editiert am 16.02.2022