Baukosten (Quelle: Deutsche Bauchemie)
Seit geraumer Zeit steigen die Baukosten. (Quelle: Deutsche Bauchemie)

Industrie

25. November 2021 | Teilen auf:

Deutsche Bauchemie erwartet weitere Preiserhöhungen

Im Januar 2021 hatte die Deutsche Bauchemie eine kritische Situation bei Epoxidharzen angemahnt. Nun geht der Industrieverband in einer weiteren Pressemitteilung erneut auf die Lage ein. So sei die gesamte Bauchemieindustrie von dramatischen Kostensteigerungen und Rohstoffverknappungen betroffen. Beide Trends hätten sich über das gesamte Jahr 2021 fortgesetzt und verschärft. Preisanstiege entlang der Wertschöpfungskette seien damit unausweichlich, heißt es vonseiten des Verbands.

Betonzusatzmittel, Melaminharze, Siliziummetall: Lieferengpässe und steigende Beschaffungskosten machen den Herstellern bauchemischer Produkte extrem zu schaffen. Wie der Verband betont, „können die Unternehmen allein die massiven Preiszuwächse nicht auffangen und müssen sie zum Teil an den Markt weitergeben“. Die Branche insgesamt kämpfe „mit einer bisher nicht gekannten Unsicherheit“.

Mit einer Entspannung der Situation sei in absehbarer Zukunft nicht zu rechnen. Der steigende Rohstoffkostenindex deutet nach Einschätzung der Deutschen Bauchemie „eher darauf hin, dass sich die Lage im Jahr 2022 weiter verschärfen wird und die hohen Rohstoffpreise zur neuen Normalität werden“.

zuletzt editiert am 26.11.2021