H-Bau Technik errichte eine neue Produktionshalle an ihrem Hauptsitz in Klettgau. Quelle: Pohlcon

Industrie

08. September 2020 | Teilen auf:

Pohlcon erweitert Kapazitäten

Mit der Investition in zwei neue Hallen forciert die Pohlcon Vertriebs GmbH ihren Wachstumskurs im Unternehmensverbund.

Eine neue Produktionshalle für 3,7 Millionen Euro wurde im baden-württembergischen Klettgau von der H-Bau Technik GmbH in Betrieb genommen. Ziel sei es, zusätzliche Kapazitäten zu schaffen, die Produktionsabläufe zu verbessern und gut für die Zukunft gerüstet zu sein, teilt das Pohlcon-Herstellerunternehmen mit. Das Unternehmen fertigt am Hauptsitz in Klettgau-Erzingen sowie in Wachow und Chemnitz. Der Bereich Gebäudeabdichtung mit der Fertigung spezialbeschichteter Fugenbleche wanderte nun in den Neubau in Klettgau. Auch Produkte der Partnerunternehmen PUK-Group und Jordahl wurden darin verbaut. 35 Mitarbeiter arbeiten insgesamt in der neuen Produktionshalle. „Mit dieser Investition sind wir im Bereich Abdichtung für die kommenden Jahre bestens gerüstet“, sagt Pohlcon- und H-Bau Technik-Geschäftsführer Michael Pantelmann.

Die PUK-Group verlagert darüber hinaus einen Logistikstandort von Berlin-Schönefeld nach Berlin-Großbeeren, wo nach und nach eine 13.500 Quadratmeter große Halle bezogen wird. Die neuen Kapazitäten dienen laut dem Unternehmen dazu, das Werk in Berlin zu entlasten. Aber auch die anderen Unternehmen der Pohlcon-Gruppe können den neuen „zentralen Umschlagplatz“ nutzen und so ihre kurzfristige Lieferfähigkeit verbessern. So können beispielsweise H-Bau Produkte, die in Klettgau, Wachow oder Chemnitz hergestellt werden, am neuen Standort in Großbeeren für Nord- und Ostdeutschland vorgehalten werden. Circa 40 Mitarbeiter werden von Berlin nach Großbeeren umziehen. Die ersten Auslieferungen aus Großbeeren sind für November 2020 geplant.

Beide neuen Hallen, in Klettgau und Großbeeren, seien darauf ausgelegt, auch die nächsten Wachstumsschritte in der Gruppe optimal bedienen zu können. „Wir arbeiten kontinuierlich an der Verbesserung unserer Produkte, Infrastruktur und Ressourcen für mehr Synergien und Kundenzufriedenheit“, betont Pantelmann.