Dr. Uwe Gruber, Geschäftsführer Mapei Deutschland Quelle: Mapei

Industrie

13. November 2020 | Teilen auf:

Mapei auch 2020 auf gutem Kurs

Der Mapei-Pressetreff musste in diesem Jahr coronabedingt ausfallen. Dennoch hat das Unternehmen einen Bericht zu aktuellen Entwicklung veröffentlicht. Im vergangenen Jahr hatte Mapei Deutschland erstmals die Umsatzgrenze von 100 Millionen Euro überschritten. Diese sehr gute Entwicklung setze sich auch in 2020 fort, heißt es in der Mitteilung, ohne konkrete Zahlen zu nennen. In den Bereichen Keramik, Baustoffe und Fußbodentechnik habe es eine hohe Umsatzdynamik gegeben. Es habe keine Kurzarbeit veranlasst werden müssen und ebenso habe es keine Corona-Erkrankungen im Unternehmen gegeben. Bereits im Februar seien weitreichende Schutzmaßnahmen für die Mitarbeiter getroffen worden. Auch der Lockdown habe sich quasi nicht bemerkbar gemacht, lediglich im Tunnelbau seien einige Baustellen im März/April wegen Corona vorübergehend geschlossen gewesen.

Außerdem hat das Unternehmen bekannt gegeben, im Jahr 2021 mit einer neuen Kampagne zu starten. Unter dem Motto „Wir sanieren Deutschland“ sollen Handwerkern und Handelspartnern verschiedene Systemlösungen für die Sanierung angeboten werden.

Einen ausführlicheren Bericht lesen Sie in der Dezember-Ausgabe des BaustoffMarkt .