Christoph Dorn, Geschäftsführer der Knauf Gruppe Zentraleuropa, sprach bei der Begrüßung zentrale Herausforderungen für die Baubranche an. Quelle: Knauf

Veranstaltungen

20. November 2020 | Teilen auf:

Knauf Partnertage finden erstmals online statt

Die Partnertage für die Händler des Knauf Partner-Programms fanden dieses Jahr als Webinar statt. „Partner im Dialog – mit Abstand erfolgreich!“ lautete das auf die aktuelle Situation angepasste Motto. In kompakter Form von einer Stunde berichteten die Knauf-Experten aus dem Webstudio in Iphofen wie bei den „richtigen“ Partnertagen an drei Terminen, aufgeteilt nach den Verkaufsgebieten West, Süd und Nord. Den Auftakt machte Nord am 5. November. Es folgten West (12. November) und Süd (18. November).

Als Moderatoren des Webinars fungierten jeweils die Vertriebsleiter der Gebiete und berichteten über die speziellen Themen und Schwerpunkte für die Regionen. Das Marktmanagement der Sparten Trockenbau sowie Putz und Fassade stellte neue Produkte und Lösungen vor, die das Unternehmen im kommenden Jahr im Markt einführen will. Ein Schwerpunkt bildete die aktuelle Rohstoffsituation, vor allem im Bereich Gips. Das Kohleausstiegsgesetz stelle Knauf vor Herausforderungen, weil REA-Gips bereits jetzt und erst recht in Zukunft als Rohstoff in geringerem Maß zur Verfügung stehe und durch Naturgips ersetzt werden müsse, was höheren Aufwand bedeute. Als externer Referent konnte Martin Langen von B+L den Partnerhändlern die Sorge vor der Marktentwicklung im nächsten Jahr nehmen. Nach seiner Prognose wird das Bauvolumen weiter wachsen. Vor allem vom Modernisierungs- und Renovierungsmarkt erwartet er deutliche Impulse.

Gerhard Köhler, Leiter des Knauf Partner Programms, zieht ein positives Fazit: „Ganz klar: Wir alle vermissen den direkten persönlichen Kontakt. Die digitale Alternative der Partnertage wurde von unseren Kunden aber sehr gut angenommen. Die Beteiligung war sehr hoch und die Rückmeldungen waren überaus positiv.“

Einen ausführlichen Bericht zu den Knauf-Partnertagen veröffentlichen wir in der Dezember-Ausgabe des BaustoffMarkt .