Das Jahr 2020 sei weniger schlimm ausgefallen als erwartet, sagte Präsident Savorani. Das Archivfoto zeigt ihn bei der Pressekonferenz Anfang 2020. Quelle: Uwe Leppert

Industrie

21. December 2020 | Teilen auf:

Jahresbilanz der italienischen Fliesenhersteller positiver als erwartet

Trotz Covid-Krise und nationalem Notstand fielen die Absatzmengen der italienischen Fliesenhersteller im Jahr 2020 unerwartet wenig um 4 Prozent. Dies gab der Präsident des Verbandes Confindustria Ceramica Giovanni Savorani während der Pressekonferenz am 18. Dezember bekannt. Die Unternehmen verzeichneten im Ausnahmejahr 2020 ungewöhnlich große Spreizungen in der Absatzentwicklung auf den globalen Märkten, konnten die Ausfuhren im Bereich der Europäischen Union aber um 2,2 Prozent verbessern. Dem stand eine auf ungefähr 330 Millionen Quadratmeter (2019: 400,7) deutlich gedrosselte Produktionsmenge gegenüber. Der Verband informierte die Journalisten ausschließlich über eine digitale Plattform: Von einem persönlichen Erscheinen wurde dringend abgeraten. Angaben zur Umsatzentwicklung liefert der Verband Ende des zweiten Quartals 2021.

Ein ausführlicher Bericht zur Pressekonferenz erscheint in der Januar-Ausgabe des BaustoffMarkt.