Zum Start des neuen gemeinsamen Markenauftritts hisst Kåre O. Malo, CEO von Stark Deutschland, am 25. September die Fahnen vor der Zentrale in Offenbach. Quelle: Stark Deutschland

Fachhandel

29. September 2020 | Teilen auf:

Gemeinsames Markenzeichen für die elf Vertriebsmarken von Stark Deutschland

In Zukunft treten die elf Vetriebsmarken von Stark Deutschland (dazu gehören unter anderem Raab Karcher und Keramundo) mit einem gemeinsamen Markenzeichen auf: dem „Starken Menschen“. Das Signet soll an die frühen Vorfahren der Menschheit erinnern, heißt es in der Pressemitteilung dazu. Sie hätten erstmals Werkzeuge benutzt und dabei Kreativität, Stärke und Pioniergeist bewiesen. „Diesen Pioniergeist zeigen auch wir als Zukunftsbauer“, betont Kåre O. Malo, CEO von Stark Deutschland. Durch das gemeinsame Zeichen sollen die elf Marken auch nach außen hin als ein Netzwerk auftreten.

Seit dem 25. September tritt das Unternehmen bereits mit dem neuen Logo auf, außerdem wurde die Webseite www.stark-deutschland.de neu gestaltet. Schrittweise stellen nun die Vertriebsmarken in den nächsten Monaten ihre Logos um. Die vertrauten Firmierungen und Ansprechpartner blieben erhalten, für die Kunden ändere sich im Tagesgeschäft nichts, heißt es weiter in der Mitteilung. Mit Blick in die Zukunft profitierten sie aber noch mehr von der Stärke des Netzwerks in der Stark-Gruppe.

Seit dem 1. Oktober 2019 gehört Stark Deutschland, zuvor Saint-Gobain Building Distribution Deutschland (SGBDD), zur internationalen Stark-Gruppe mit Sitz in Kopenhagen. Zusammen möchte man die Synergieeffekte stärker nutzen. So profitiere der deutsche Baustoff-Fachhändler unter anderem von der Kompetenz der Nordeuropäer im Bereich Holz, die Stark-Gruppe lerne von den Deutschen im Bereich Fliese dazu, heißt es dazu in der Pressemitteilung.

In Zukunft sollen die elf Marken des Unternehmens auch nach außen als ein Netzwerk auftreten. Quelle: Stark Deutschland