Heinz Leibundgut sitzt an einem großen Tisch, der in einem Besprechungsraum steht. Er hat ein Papier in der Hand, weitere Papiere sind auf dem Tisch ausgebreitet.
Finanzvorstand Heinz Leibundgut. Quelle: Uzin Utz

Industrie

22. April 2021 | Teilen auf:

Uzin Utz meldet „Rekordjahr“

Die Uzin-Utz-Gruppe hat das Jahr 2020 mit „Rekordwerten“ abgeschlossen, wie das Unternehmen jetzt mitteilte. So konnte der Komplettanbieter für Bodensysteme ein Umsatzplus von 3 Prozent gegenüber dem Vorjahr verzeichnen und das Jahr mit einem Gesamtumsatz von 383,6 Millionen Euro abschließen. Zur positiven Geschäftsentwicklung hätten vor allem die Umsatzentwicklungen der Gesellschaften Uzin Utz Nederland, Intr, Codex sowie der Uzin Utz AG beigetragen. Auf der Ertragsseite habe der Ulmer Bauchemiespezialist durch niedrigere Kosten wegen der nahezu lahmgelegten Reisetätigkeit sowie fehlenden Präsenzveranstaltungen wie Messen und Kundenveranstaltungen eine signifikante Steigerung verzeichnen können. Das Ergebnis vor Zinsen und Ertragsteuern habe daher mit 40,1 Millionen Euro über der realistischen Erwartung und über dem sehr erfolgreichen Vorjahreswert in Höhe von 30,2 Millionen Euro gelegen.

„Im Corona-Jahr 2020 so ein Ergebnis zu realisieren, das beweist eindrucksvoll die Leidenschaft, mit der sich alle unsere Mitarbeiter ins Zeug legen: Sie haben nicht nur wichtige Veränderungen vorangetrieben und dabei großartige Leistungen erbracht, sondern in Summe eine starke Teamleistung bewiesen. Alle sind sehr diszipliniert mit der Situation umgegangen, haben die wirtschaftliche Herausforderung angenommen und unsere Kunden nicht aus dem Blick verloren. Diese Disziplin hat sich gelohnt und zu einem erneut sehr erfolgreichen Geschäftsjahr beigetragen“, so Heinz Leibundgut, Vorstand für Finanzen bei Uzin Utz.

Nach aktuellem Stand geht die Uzin Utz Group im laufenden Jahr von einer angespannten Lage bezüglich der Versorgungssicherheit und der Preisentwicklung auf den Rohstoff- und Verpackungsmärkten aus. Dennoch ist das Unternehmen optimistisch gestimmt, auch bei einem sinkenden Ebit im Berichtsjahr 2021 ein solides Ergebnis erzielen zu können. Die Ebit-Marge wird im Berichtsjahr 2021 leicht sinken, dies wird hauptsächlich auf die fehlenden Sondereinflüsse zurückzuführen sein, sofern sich die Lage in der Corona-Krise entspannt und sicheres Reisen wieder möglich ist.