Wappen Bayern Quelle: Wikimedia
Wappen Bayern Quelle: Wikimedia

Bauwirtschaft

17. June 2021 | Teilen auf:

Sprunghafter Auftragsanstieg im bayerischen Bauhauptgewerbe

Im April 2021 erzielte das bayerische Bauhauptgewerbe einen baugewerblichen Umsatz von insgesamt 1,59 Milliarden Euro, was einem leichten Anstieg um 0,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahresergebnis entspricht. Nach weiteren Angaben des Bayerischen Landesamts für Statistik haben zu diesem Umsatzergebnis sowohl die einzelnen Bausparten als auch die bayerischen Regierungsbezirke unterschiedlich beigetragen. Von den sieben Bausparten verzeichneten vier ein höheres Umsatzergebnis und von den sieben Regierungsbezirken drei. Das jeweilige Plus bezifferte sich bei den Bausparten ab 2,6 Prozent (Wohnungsbau) und bei den Regierungsbezirken ab 4,1 Prozent (Oberpfalz).

Im Vergleich zum baugewerblichen Umsatz entwickelte sich der Gesamtwert der Auftragseingänge im bayerischen Bauhauptgewerbe im April 2021 herausragend expansiv. Dieser stieg deutlich um 588,9 Millionen Euro beziehungsweise 41,6 Prozent auf 2,0 Milliarden Euro an. Für dieses Plus zeichneten laut der Statistiker alle Bausparten verantwortlich, darunter am stärksten und mit einer weit überdurchschnittlichen Zuwachsrate von 104,0 Prozent auf insgesamt 778,6 Millionen Euro der Wohnungsbau, der im aktuellen Berichtsmonat gleich mehrere Großaufträge verbuchen konnte.