Sika verkauft das europäische Geschäft für Industriebeschichtungen. Quelle: Sika
Sika verkauft das europäische Geschäft für Industriebeschichtungen. Quelle: Sika

Industrie

24. August 2021 | Teilen auf:

Sika verkauft europäisches Geschäft für Industriebeschichtungen

Sika verkauft das europäische Geschäft für Industriebeschichtungen mit Sitz in Deutschland an die amerikanische Sherwin-Williams Company, wie das Unternehmen jetzt verkündete. Für 2020 erzielte die Geschäftssparte einen Umsatz von 75 Millionen Schweizer Franken (umgerechnet etwa 70 Millionen Euro). Das Closing ist für Anfang 2022 vorgesehen.

Weiter heißt es in der Mitteilung, dass der Bereich ein breites Portfolio innovativer Produkte und Lösungen anbiete, die hauptsächlich an spezialisierte Kundengruppen verkauft würden, wie Stahlbauunternehmen oder Anbieter, die sich auf Korrosionsschutz spezialisiert haben. Auf Konzernebene biete dieses Geschäft daher wenig Synergiepotenzial, die Sparte sei ein Nischengeschäft innerhalb der Sika-Gruppe. Die Transaktion umfasse das europäische Geschäft für Industriebeschichtungen mit dem Hauptstandort und Produktionswerk in Vaihingen, Deutschland. Das Produktportfolio beinhaltet Korrosions- und Brandschutzbeschichtungen, die hauptsächlich in Deutschland, der Schweiz, Polen und Österreich vertrieben werden.

Sika ist laut Mitteilung überzeugt, mit Sherwin-Williams den richtigen langfristigen Eigentümer für das europäische Geschäft für Industriebeschichtungen gefunden zu haben. Industriebeschichtungen gehörten zur Kernkompetenz von Sherwin-Williams. Mit dem akquirierten Geschäft biete sich dem Unternehmen eine wichtige strategische Chance zur Förderung des Wachstums und zum Ausbau seiner Marktstellung in Europa.