Sika Fahnen Quelle: Sika
Sika wächst im ersten Halbjahr. Quelle: Sika

Industrie

22. July 2021 | Teilen auf:

Sika meldet Rekordresultate

Das erste Halbjahr 2021 hat Sika nach eigenen Angaben erneut mit Rekordresultaten abgeschlossen. Dies gelang der Mitteilung zufolge in allen Regionen trotz der anhaltend starken Auswirkungen der Covid-19-Pandemie auf den Geschäftsverlauf. So hat das Unternehmen einen neuen Umsatzrekord von rund 4,4 Milliarden Schweizer Franken (rund 4,1 Milliarden Euro) erzielt. Dies entspricht einer Steigerung von 23,5 Prozent in Lokalwährungen. Das organische Wachstum im ersten Halbjahr betrug 22,4 Prozent. Der Betriebsgewinn (Ebit) belief sich auf 685,9 Millionen Schweizer Franken (rund 632,7 Millionen Euro) (Vorjahr: 410,2 Millionen Schweizer Franken/378,4 Millionen Euro) und ist damit um 67,2 Prozent höher als im Vorjahr.

"Mit unserer Innovationskraft, unserer Kundenorientierung und unserer führenden Marktstellung ist es uns gelungen, in allen Regionen stark zu wachsen und unsere Marktanteile gezielt auszubauen. Unsere lokalen Teams in Vernetzung mit unseren regionalen und Corporate-Organisationen sind bereit für die Herausforderungen der zweiten Jahreshälfte", kommentiert Thomas Hasler, Vorsitzender der Konzernleitung, die Halbjahresbilanz.

Im ersten Halbjahr 2021 realisierte die Region EMEA eine Umsatzsteigerung in Lokalwährungen von 24,1 Prozent (Vorjahr: 3,2 Prozent). Wie schon im Jahr zuvor wuchsen das Distributions- und Renovationsgeschäft stärker als die anderen Geschäftsfelder. Eine starke Dynamik wies laut Mitteilung vor allem der private Wohnungssektor auf. Generell haben die Einkäufe von Produktlösungen des Unternehmens über E-Commerce-Plattformen überdurchschnittlich stark zugenommen, heißt es.

Für das Geschäftsjahr 2021 erwartet Sika ein Umsatzwachstum in Lokalwährungen von 13 Prozent bis 17 Prozent (bisher: zweistelliges Umsatzwachstum in Lokalwährungen) sowie eine überproportionale Ebit-Steigerung. Die Ebit-Marge werde erstmals auf 15 Prozent ansteigen trotz einer anspruchsvollen Rohstoffpreisentwicklung.