Sika Fahnen
Quelle: Sika

Industrie

25. October 2022 | Teilen auf:

Sika erzielt in ersten neun Monaten „Rekordresultat“

Sika hat in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2022 ein „Rekordresultat“ erzielen können, wie das Unternehmen bekannt gegeben hat. Der Umsatz habe deutlich auf fast 8 Milliarden Schweizer Franken (circa 8,1 Milliarden Euro) gesteigert werden können, was ein Plus von 16,6 Prozent bedeutet. „In den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres haben wir unter den anhaltenden herausfordernden Rahmenbedingungen überzeugende Geschäftsergebnisse erzielt. Durch unser breit aufgestelltes Geschäftsmodell und unsere weltweite geografische Präsenz sind wir krisenresistent und konnten weiterhin stark wachsen. Unser Ziel ist es, im Jahr 2022 erstmals einen Umsatz von 10 Milliarden Schweizer Franken zu erreichen und unseren Betriebsgewinn überproportional zu steigern“, wird Thomas Hasler, Vorsitzender in der Konzernleitung in der Mitteilung zitiert.

Hohe Preissteigerungen bei Rohmaterialien hätten in den ersten neun Monaten zu einer tieferen Bruttomarge von 49,3 Prozent geführt (Vorjahr: 52,6 Prozent). Durch die konsequente Umsetzung von Preiserhöhungen und der Realisierung von Synergien und Effizienzsteigerungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette seien weitere Skaleneffekte erzielt worden. Die Betriebsgewinnmarge habe mit 15,4 Prozent auf demselben hohen Niveau wie im Vorjahr gehalten werden können. Damit liege der Betriebsgewinn (Ebit) bei 1,23 Milliarden Schweizer Franken (circa 1,24 Milliarden Euro; Vorjahr: 1,05 Milliarden Schweizer Franken, circa 1,07 Milliarden Euro). Im Betriebsgewinn enthalten ist der Gewinn aus dem Verkauf des europäischen Geschäfts für Industrieabdichtungen von 168 Millionen Schweizer Franken (circa 170 Millionen Euro). Ebenfalls enthalten sind Kosten zur geplanten Akquisition von MBCC von rund 39 Millionen Schweizer Franken (circa 39,5 Millionen Euro). Der Reingewinn habe auf 885,9 Millionen Schweizer Franken gesteigert werden können (circa 895,6 Millionen Euro; Vorjahr: 765,1 Millionen, circa 774,2 Millionen Euro).

Die Region EMEA (Europa, Naher Osten, Afrika) erzielte in den ersten neun Monaten eine Umsatzsteigerung in Lokalwährungen von 10,5 Prozent (Vorjahr: 17,6 Prozent). Das Distributionsgeschäft von Sika, zu dem der Produktvertrieb über Baumärkte, Baustoff-Fachhändler und Online-Plattformen zählt, habe in den letzten beiden Quartalen des laufenden Geschäftsjahres einen Rückgang verzeichnet. Im Gegensatz dazu sei das Projektgeschäft, angetrieben von Konjunkturförderprogrammen und neuen Investitionen in den Energiebereich, robuster und nur leicht zurück gegangen.

Zur MBCC-Akquisition bestätigt Sika die Strategie: In den meisten Ländern habe das Unternehmen eine bedingungslose Zulassung der Aufsichtsbehörden erhalten, so unter anderem in Japan, China, Brasilien, Südafrika, Saudi-Arabien, der Türkei und in Thailand. Die Übernahme sei hochgradig wertsteigernd und es würden jährliche Synergien in Höhe von 160 bis 180 Millionen Schweizer Franken erwartet. Für einen Teil des MBCC Admixture-Geschäfts werde ein kompetenter Käufer gesucht. Der Abschluss der Akquisition ist im ersten Halbjahr 2023 geplant.

zuletzt editiert am 25.10.2022