Vorstandsvorsitzender Mike Bucher (l.) und Aufsichtsratsvorsitzender Nikolaus Wild am Stammsitz des Unternehmens im Gewerbegebiet Baden-Baden/Steinbach. Quelle: Schöck
Vorstandsvorsitzender Mike Bucher (l.) und Aufsichtsratsvorsitzender Nikolaus Wild am Stammsitz des Unternehmens im Gewerbegebiet Baden-Baden/Steinbach. Quelle: Schöck

Industrie

27. July 2021 | Teilen auf:

Schöck verzeichnet Umsatzrekord

Der Bauteilehersteller Schöck hat seinen Umsatz im Geschäftsjahr 2020 um 4,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr gesteigert, wie der Vorstand des Unternehmens auf der Jahreshauptversammlung am 23. Juli in Baden-Baden bekannt gab. Das Unternehmen erzielte einen Umsatzrekord von 215,8 Millionen Euro. Auf einen sehr guten Start zu Jahresbeginn 2020 sei durch den Ausbruch der virusbedingten Krise die Sorge um die Geschäftsentwicklung gefolgt. „Wir haben sofort einen Krisenstab für die gesamte Schöck-Gruppe eingerichtet, der permanent die sich ändernden Bedingungen bewertet und entsprechende Maßnahmenpläne erarbeitet hat. So konnten wir erfolgreich durch diese doch sehr spezielle Situation manövrieren“, wird Mike Bucher, Schöck-Vorstandsvorsitzender, in der offiziellen Mitteilung zitiert.

Auch in Zeiten der Pandemie habe das Unternehmen die Kompetenzen im Bereich der Digitalisierung ausgebaut, etwa mit der Entwicklung eines zukunftsweisenden Bemessungsprogramms als Ausgangspunkt für weitere digitale Produkte und Geschäftsaktivitäten. Der Bauteilehersteller halte auch in den aktuellen Zeiten an den Zukunftsinvestitionen fest. „Alle geplanten Investitionen zum Ausbau der Produktionskapazitäten konnten im vergangenen Geschäftsjahr uneingeschränkt umgesetzt werden“, so Bucher.

Auch der Aufsichtsrat wurde um einen Sitz erweitert. So kehrt der frühere Aufsichtsrats- und Vorstandsvorsitzende Alfons Hörmann der Mitteilung zufolge nach einer Cooling-Off-Phase in den Aufsichtsrat zurück.