Standort Schilowsky (Quelle: 3e)
Seit Jahresbeginn ist Schilowsky Mitglied in der 3e-Verbundgruppe. (Quelle: 3e)

Fachhandel

20. January 2022 | Teilen auf:

Schilowsky kooperiert mit 3e-Verbundgruppe

Das niederösterreichische Unternehmen Schilowsky mit Hauptsitz in Neunkirchen ist eine Partnerschaft mit der in Wels ansässigen Verbundgruppe für Werkzeugfachgeschäfte, die 3e Handels- und Dienstleistungs AG, eingegangen. Der Baustoffhandel Schilowsky wurde 1926 gegründet, wird nach wie vor als Familienbetrieb geführt und beschäftigt mittlerweile knapp 200 Mitarbeiter. Aufgrund der strategischen Ausrichtung im Sinne eines Omnichannel-Angebots für den Kunden, also die intelligente Verbindung des stationären Einkaufs mit dem Onlinehandel, sei man bei der 3e-Verbundgruppe als Partner für diese Lösung fündig geworden, heißt es in einer Mitteilung. So realisiert die einst als Einkaufskooperation gegründete 3e für Schilowsky erstmals eine Umsetzung für einen Baufachmarkt.

3e habe bereits 2019 den ersten Omnichannel-Werkzeugfachmarkt in Österreich realisiert und baue seither die Standorte der Dachmarke „Let’s Do it“ stetig auf dieses neue entsprechende Konzept um. „Es freut uns, dass wir mit dem Unternehmen Schilowsky gemeinsam ein ähnliches Konzept für deren Standorte entwickeln dürfen, um auch dort für die Kunden den Erlebniseinkauf zu schaffen, den die Onlineshops nicht bieten können. Dadurch werden künftig viele digitale Elemente in das stationäre Geschäft geholt, die der internetaffine Kunde kennt, aber am POS nicht erwarten würde“, so 3e-Vorstand Markus Dulle.

Als eines der ersten gemeinsamen Projekte geht am 31. Januar der Standort Schillingstraße in Wien ans Netz. „Unsere Kunden erwartet ein top moderner Baufachmarkt auf 500 Quadratmeter, in dem die Profiwerkzeug- und Holzausstellung zum Einkaufserlebnis werden sollen“, sagt Christian Schilowsky, Geschäftsführer des Baustoffhändlers. „Ergänzend dazu verleihen die digitalen Elemente ein modernes Auftreten und einen Mehrwert für die Kunden. Zusätzlich sollen sich im Baustoffsegment dank eines durchdachten ,Drive In'-Abholsystems die Wartezeiten auf Kundenseite stark verkürzen.“

zuletzt editiert am 20.01.2022