Marcus Sander (l.), Vorsitzender der Geschäftsführung der Division Fenster- und Türtechnologie (FTT), berichtete über die guten Umsatzzahlen im Beschlagbereich der Roto-Gruppe. Im Hintergrund hören Dr. Eckhard Keill, Vorstand der Roto Frank Holding AG, und Moderator Frank Linnig (r.) von Linnigpublic. (Quelle: Redaktion/kosi)
Marcus Sander (l.), Vorsitzender der Geschäftsführung der Division Fenster- und Türtechnologie (FTT), berichtete über die guten Umsatzzahlen im Beschlagbereich der Roto-Gruppe. Im Hintergrund hören Dr. Eckhard Keill, Vorstand der Roto Frank Holding AG, und Moderator Frank Linnig (r.) von Linnigpublic zu. (Quelle: Redaktion/kosi)

Industrie

11. November 2021 | Teilen auf:

Roto-Gruppe steigert Umsatz um 20,6 Prozent

617,1 Millionen Euro beträgt der Gesamtumsatz der Roto-Gruppe im Jahr 2021, bis zum Stichtag 30. September. Zum Vergleich: Im Vergleichszeitraum 2020 wurden 511,8 Millionen Euro umgesetzt. Das bedeutet eine Steigerung um 20,6 Prozent. Alle drei Divisionen wuchsen zweistellig, berichtete Dr. Eckhard Keill, Vorstand der Roto Frank Holding AG, auf dem 16. Internationalen Fachpressetag in Düsseldorf.

Da auch das vierte Quartal 2021 gut verläuft, ist davon auszugehen, dass das Ergebnis 2020 in Höhe von 686 Millionen Euro übertroffen wird, obwohl sich laut Keill Vorzieheffekte im vierten Quartal bemerkbar machen könnten und das bislang hohe Umsatzwachstum vermutlich nicht fortsetzen wird. Außerdem baut die Gruppe seit einigen Monaten große Lager bei den Marktpartnern auf, weil in Folge der Rohstoff- und Materialkrise auch Roto mit extremen Verteuerungen zu kämpfen hat. „Wir können die Preise nicht so schnell erhöhen, wie uns die Rohstoffpreise davonlaufen“, so Keill.

Mehr über den Fachpressetag erfahren Abonnenten im BaustoffMarkt.

zuletzt editiert am 12.11.2021