Ansicht eines Wohnzimmers mit Esstisch.
Parkett bleibt ein beliebter Bodenbelag. Quelle: Pixabay

Industrie

08. March 2021 | Teilen auf:

Parkettindustrie 2020 auf Wachstumskurs

Die deutsche Parkettindustrie hat im vergangenen Jahr ihren Umsatz um 7,4 Prozent auf rund 253 Millionen Euro gesteigert. Gleichzeitig legte die abgesetzte Menge um 3 Prozent auf rund 8,7 Millionen Quadratmeter zu. „Die Zahlen stimmen uns optimistisch. Der steigende Absatz von Echtholzparkett ist Ausdruck eines sich verändernden Bewusstseins vieler Kunden, denen Ökologie und Nachhaltigkeit auch bei Einrichtungsfragen wichtiger werden“, sagt Michael Schmid, Vorsitzender des Verbandes der Deutschen Parkettindustrie.

Trends der vergangenen Jahre haben sich zuletzt weiter fortgesetzt: Besonders die Landhausdiele erfreue sich in Deutschland immer größerer Beliebtheit. Laut einer Verbandsumfrage legte der Absatz von dreischichtigen Landhausdielen 2020 um 11,4 Prozent auf rund 3,7 Millionen Quadratmeter zu. Noch deutlichere Zuwächse gab es bei der zweischichtigen Landhausdiele: Ein Plus von 14,1 Prozent auf rund 300.000 Quadratmeter stand hier in den Büchern.

Leichte Zuwächse gab es beim Absatz von Stabparkett (+9,6 Prozent) und bei den Massivholzdielen (+2,3 Prozent), wenngleich die abgesetzte Menge hier mit 200.000 beziehungsweise 300.000 Quadratmetern nach Verbandsangaben deutlich geringer ausfiel. Der Bereich Schiffsboden/Mehrstab (3-Schicht) verlor 4,4 Prozent und landet bei rund 1,6 Millionen Quadratmetern.