(v.l.) Davor Filipović, Minister für Wirtschaft und nachhaltige Entwicklung der Republik Kroatien und der geschäftsführenden Gesellschafters Alexander Knauf.
(v.l.) Davor Filipović, Minister für Wirtschaft und nachhaltige Entwicklung der Republik Kroatien und der geschäftsführenden Gesellschafters Alexander Knauf. (Quelle: Knauf)

Industrie

3. March 2023 | Teilen auf:

Knauf investiert in Kroatien

Die Dämmstoffsparte Knauf Insulation des Iphofener Unternehmens plant, das bestehende Werk in Novi Marof im Nordosten Kroatiens mit einer neuen Produktlinie zu erweitern. Die Investition mit einem Volumen von rund 120 Millionen Euro wurde im Anschluss eines Treffens des geschäftsführenden Gesellschafters Alexander Knauf mit dem kroatischen Wirtschaftsminister Davor Filipović bekanntgegeben. Sie werde zu mehr als 70 direkten zusätzlichen Arbeitsplätzen bei Knauf Insulation führen.

Geplant sei, die jährliche Produktion in Novi Marof mehr als zu verdoppeln. Wie schon bei den bestehenden Kapazitäten wird Knauf Insulation laut Mitteilung in erster Linie Dämmmaterialien für die Baubranche sowie für technische und industrielle Anwendungen produzieren. Darüber hinaus seien auch Systeme für die Dachbegrünung vorgesehen. Durch den Einsatz eines hochmodernen elektrischen Schmelzofens reduziere sich der direkte Ausstoß von Treibhausgasen um 80 Prozent gegenüber der herkömmlichen Technologie. Das Recycling im Produktionsprozess kann den Angaben zufolge um 60 Prozent steigen, und die Versorgung der Anlage mit „grünem Strom“ sei sichergestellt.

Der Baubeginn ist für Ende dieses Jahres geplant, Mitte 2025 soll die Anlage nach aktueller Planung in Betrieb gehen.

zuletzt editiert am 22.03.2023