Foto der Mitgliederversammlung Quelle: Bundesverband Kalksandsteinindustrie
In diesem Jahr fand die Mitgliederversammlung zum ersten Mal virtuell statt. Quelle: Bundesverband Kalksandsteinindustrie

Industrie

15. June 2021 | Teilen auf:

Kalksandsteinindustrie kann Absatz in 2020 steigern

Die deutsche Kalksandsteinindustrie konnte das Jahr 2020 laut eigener Aussage mit einem „unerwartet guten Ergebnis“ abschließen: Der Steinabsatz stieg um 9,34 Prozent auf knapp 2,3 Milliarden Volumen-Normalformate oder rund 4,5 Millionen Kubikmeter. Das sei bereits das sechste Jahr in Folge mit einem positiven Ergebnis. „Das vergangene Jahr war für viele Branchen und Industrien in Deutschland sehr schwierig. Wir sind sehr froh darüber, dass wir die Auswirkungen durch die Corona-Pandemie nicht zu spüren bekommen haben“, sagte Jochen Bayer, Vorstandsvorsitzender des Bundesverbands Kalksandsteinindustrie (BV KSI), bei der Eröffnung der virtuellen Mitgliederversammlung des BV KSI am 10. Juni 2021.

„Gebaut werden muss auch weiterhin, um den hohen Bedarf an benötigtem Wohnraum decken zu können. Wir gehen allerdings davon aus, dass die Entwicklungen im laufenden Jahr leider nicht so positiv bleiben werden“, so Bayer weiter. „Die aktuelle Diskussion zur Knappheit von Baumaterialien können wir aus Sicht der Kalksandsteinindustrie nicht bestätigen. Wir sind lieferfähig, allerdings kommt es durch Lieferengpässe anderer Baustoffe zu Verzögerungen auf den Baustellen. Dadurch können bestellte Mengen an Kalksandsteinen teilweise erst später abgerufen werden.“

Die Themen Klimaschutz und Green Deal bestimmten die wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung der nächsten Jahrzehnte immens und seien damit auch für die Kalksandsteinindustrie von großer Bedeutung. Sie müsse sich für das Ziel „Klimaneutralität“ erheblich anpassen, damit künftig keine neuen Treibhausgase durch die KS-Produktion in die Atmosphäre gelangen. Die Basis bilde die Klimastrategie „Roadmap treibhausgasneutrale Kalksandsteinindustrie in Deutschland“, die im Laufe des Jahres veröffentlicht werde, so Rudolf Dombrink, stellvertretender Vorsitzender des BV KSI.