Am 5. August 2021 unterzeichneten (v.l.) Hans-Wilhelm Löhr, Martin J. Hörmann und Matthias Löhr den Kaufvertrag. Quelle: Hörmann
Am 5. August 2021 unterzeichneten (v.l.) Hans-Wilhelm Löhr, Martin J. Hörmann und Matthias Löhr den Kaufvertrag. Quelle: Hörmann

Industrie

10. August 2021 | Teilen auf:

Hörmann-Gruppe übernimmt Holztürenhersteller Lebo

Die Hörmann-Gruppe hat den Holztüren- und Zargenhersteller Lebo aus Bocholt rückwirkend zum 31. Dezember 2020 erworben – vorbehaltlich der Zustimmung der Kartellbehörden. Die Vertragsunterzeichnung fand am 5. August 2021 statt. „Mit dem Erwerb von Lebo erweitern wir unser Sortiment und unsere Kapazitäten im Bereich der Zimmertüren aus Holz. Lebo wird weiterhin eigenständig am Markt agieren und seine gute Marktposition weiter ausbauen“, sagt Martin J. Hörmann, persönlich haftender Gesellschafter der Hörmann-Gruppe.

Hörmann beabsichtigt nach eigenen Angaben, sowohl in die Infrastruktur als auch in neue Maschinen zu investieren. Dadurch soll Lebo für die Zukunft und für den Ausbau internationaler Vertriebsaktivitäten noch besser aufgestellt werden. „Überall dort, wo es sinnvoll ist, werden wir vorhandene Hörmann-Aktivitäten nutzen und Synergien bündeln“, erklärt Martin J. Hörmann.

Lebo produziert mit circa 220 Mitarbeitenden an den Standorten Bocholt im Münsterland und Krakow am See im Landkreis Rostock etwa 200.000 Türelemente pro Jahr. Das Unternehmen erreichte zuletzt einen Jahresumsatz von rund 45 Millionen Euro. „Es ist uns ein großes Anliegen, dass unsere starke Marke mit unseren bestehenden Mitarbeitenden in gute Hände kommt und durch ein umfangreiches Investitionsprogramm weiter gestärkt wird“, äußern sich Matthias und Hans-Wilhelm Löhr, Vertreter der Verkäuferfamilie, zum Verkauf. Die derzeitigen Lebo-Geschäftsführer Henning Stowermann, Lothar Strick und Jens Altenhenne werden das Unternehmen weiter leiten.