Sackabfüll- und Verpackungsstationen sind Teil der Werkserweiterung.
Sackabfüll- und Verpackungsstationen sind Teil der Werkserweiterung. (Quelle: Hasit)

Industrie

21. October 2022 | Teilen auf:

Hasit erhöht Produktion in Crossen

Der Trockenmörtelspezialist Hasit hat 4 Millionen Euro in den Ausbau des Werks im südthüringischen Crossen investiert. Im vergangenen Jahr verließen den Angaben zufolge etwa 150.000 Tonnen Fertigmörtel das Werk in Crossen. Mit der jüngsten Erweiterung, welche in 400 Tagen umgesetzt wurde und unter anderem eine hochmoderne Sackabfüll- und Verpackungsstation beinhaltet, können nun bis zu 400.000 Tonnen Putzmörtel pro Jahr hergestellt werden. Dank eines Automatisierungsgrads von über 90 Prozent steuern die 34 Mitarbeiter den Großteil der Anlage über Tablets, heißt es in der Mitteilung.

„Wir haben uns für Crossen als Investitionsstandort entschieden, da wir hier über ein kontinuierliches Wachstum an die Grenze der Produktionskapazität gekommen sind“, erklärt Karl Minichmair, Geschäftsführer von Hasit. Weitere Investitionen seien bereits im Gespräch, etwa in puncto Nachhaltigkeit: Die meiste Energie benötigt das Werk für das Trocknen des Sandes. Aktuell erfolgt dies noch über eine mit Öl betriebene Anlage. Künftig will das Unternehmen diese Energie über eigene Photovoltaikanlagen gewinnen. Platz dafür sei genug, denn alleine die freie Fläche auf den Hallendächern messe mehr als 2.000 Quadratmeter. Die hierfür benötigten Investitionen am Werk in Crossen würden sich auf weitere rund 400.000 Euro belaufen. Die Entscheidung hierüber soll innerhalb der nächsten zwei Jahre getroffen werden.

zuletzt editiert am 21.10.2022