Werk Domapor (Quelle: H+H Deutschland)
Domapor betreibt je ein Werk für Porenbeton und Kalksandstein. (Quelle: H+H Deutschland)

Industrie

11. November 2021 | Teilen auf:

H+H wird Mehrheitseigner bei Domapor

Die H+H-Gruppe hat einen Vertrag über den Erwerb von 52,5 Prozent der Anteile an der Domapor Baustoffwerke GmbH & Co. KG mit deren Gesellschaftern geschlossen. Die Marke Domapor bleibt den Angaben zufolge erhalten und es werde keine Veränderungen im Produktsortiment geben, heißt es in einer Mitteilung. Alle Geschäftsbeziehungen würden unter der Verantwortung der bestehenden Domapor-Vertriebsmannschaft weitergeführt. Auch Geschäftsführer Leon Blüggel ist weiter für Domapor tätig und wird damit Teil des H+H Führungskreises in Deutschland.

„Die Integration der Domapor Baustoffwerke mit ihrer modernen Produktion von Porenbeton und Kalksandstein am Standort Hohen Wangelin eröffnet uns die Chance, den Lieferservice für Kunden insbesondere in Nord- und Ostdeutschland weiter zu verbessern“, erklärt Markus Blum, Geschäftsführer H+H Deutschland.

Die bisherigen Gesellschafter der Domapor Baustoffwerke bleiben laut der Mitteilung Mitgesellschafter.

zuletzt editiert am 26.11.2021