Porträtfoto von Verbandspräsident Lutze von Wurmb. (Quelle: BGL)
Verbandspräsident Lutze von Wurmb. (Quelle: BGL)

Industrie

19. November 2021 | Teilen auf:

Gute Stimmung im GaLabau

Die gute Auftrags- und Umsatzsituation im GaLabau zeigt sich weiter stabil; die Stimmung in der Branche ist genauso gut wie im Herbst 2020 – und die Betriebe schauen trotz der aktuellen Pandemiesituation sogar optimistisch in die nächsten Jahre: Das ist ein Ergebnis der aktuellen Herbst-Konjunkturumfrage des Bundesverbands Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau (BGL), an der sich 13 Prozent der Mitglieder (525 Betriebe) beteiligt haben.

Mit 99 Prozent schätzen fast alle Befragten im Herbst 2021 ihre eigene Geschäftslage mindestens als „befriedigend“ oder sogar besser ein – ähnlich gut wie im vergangenen Herbst. Auf die Fragen nach den Branchen-Aussichten für die nächsten fünf Jahre sagten 95 Prozent „sehr gut“ bis „befriedigend“. Zuversichtlich blicken die Mitgliedsunternehmen für ihren eigenen Betrieb auch in die nächsten fünf Jahre: Fast 97 Prozent der Befragten halten diese Aussichten für mindestens „befriedigend“. Zum Vergleich: Im Herbst 2020 sagten das knapp 94 Prozent.

Die GaLabau-Betriebe bewerten auch ihre Auftragslage positiver: 94 Prozent sagen, diese sei „gleich“ oder sogar „besser“ (Herbst 2020: 90 Prozent). Mit der Ertrags- und Gewinnsituation sind die Befragten jedoch weniger zufrieden als im Herbst 2020: Nur für rund 58 Prozent entspricht sie ihren Erwartungen (2020: 65,5 Prozent) – fast 38 Prozent finden sie „verbesserungsfähig“ (2020: 27 Prozent) oder sogar „unbefriedigend“ (2020: 4,5 Prozent).

„Natürlich leidet auch unsere Branche aktuell deutlich unter Materialengpässen und Preissteigerungen“, so BGL-Präsident Lutze von Wurmb. „Gleichzeitig sind wir dankbar, dass wir GaLabau-Betriebe auch in diesen Zeiten wirtschaftlich vergleichsweise stabil dastehen.“

zuletzt editiert am 26.11.2021