Ralf Pasker, EAE Managing Director (Quelle: EAE)
Ralf Pasker, EAE Managing Director (Quelle: EAE)

Veranstaltungen

11. October 2021 | Teilen auf:

Europäischer WDVS-Markt mit solider Entwicklung

Erstmals als Online-Event hat der Europäische Verband für Wärmedämm-Verbundsysteme (European Association of ETICS, EAE) am 16. September sein 5. European ETICS Forum durchgeführt. Rund 200 Teilnehmende aus Europa, Asien und Nordamerika waren über die komplette Tagungszeit mit von der Partie.

Im Vergleich zur letzten Erhebung von 2017 sei der europäische WDVS-Markt im Jahr 2020 leicht gewachsen, erläuterte EAE-Geschäftsführer Ralf Pasker die aktuelle Marktstatistik des Verbandes. Ohne den deutlichen Rückgang im türkischen Markt wäre das Wachstum spürbarer gewesen. Corona-Restriktionen stoppten zudem in einigen Ländern Produktionen und Baustellen über Wochen. Eine leichte Verschiebung ist laut Pasker innerhalb der im WDVS verwendeten Dämmstoffe zu beobachten: Der Anteil von EPS ist europaweit leicht rückläufig (70 Prozent); der Anteil von Mineralwolle gestiegen (26 Prozent). Auch das Interesse an anderen Dämmstoffen (4 Prozent Polyurethan, Phenolharzschaum, nachwachsende Rohstoffe) nehme in einigen Ländern zu, ausgehend von einem niedrigen Niveau.

Vilislava Ivanova (Thinktank E3G) und Caroline Simpson (Renovate Europe Kampagne) präsentierten Vorabauszüge einer neuen Studie, die die nationalen Aufbaupläne im Hinblick auf ihren Beitrag zur Energieeffizienz im Gebäudebestand analysiert. Eine erste Erkenntnis sei, dass in den 18 betrachteten Ländern tatsächlich ein erhebliches Budget für die Sanierung von Gebäuden vorgesehen ist. Der Anteil liegt je nach Land zwischen 10 Prozent und 15 Prozent der Gesamtausgaben. Davon werden rund 60 Prozent für den Bereich Wohngebäude eingeplant, 34 Prozent für öffentliche Bauten.

Zudem wurden erstmals die EAE Awards für herausragende Energieeffizienzbauten in Europa verliehen. 50 Objekte aus zehn Ländern waren eingereicht worden. Sieger und prämierte Projekte werden auf der komplett neu gestalteten Website www.ea-etics.eu präsentiert.