Zuschnitt Quelle: Eurobaustoff
Die aktuelle Versorgungslage war das überwiegende Thema der Fachgruppentagung. Quelle: Eurobaustoff

Fachhandel

11. May 2021 | Teilen auf:

Eurobaustoff Fachgruppe Tiefbau verzeichnet Umsatzwachstum

Auf der Tagung der Eurobaustoff Fachgruppe Tiefbau Mitte April berichtete Fachbereichsleiter Antonio Colletta per Livestream von einem guten Umsatzergebnis des Fachbereichs im ersten Quartal 2021 (+12 Prozent), welches im Wesentlichen Ergebnis der zahlreichen Preiserhöhungen sei. Diese ergaben sich aus der Zuspitzung der Versorgungslage vor allem im Bereich Kunststoffprodukte sowie Stahl. „Selbst die Winterwochen, welche zeitweise zu Umsatzrückgängen geführt hatten, konnten die deutliche Umsatzentwicklung zum Ende des ersten Quartals nicht aufhalten“, so Colletta. Rückblickend auf das Jahr 2020 berichtete Colletta, dass der Fachbereich, von einem sehr hohen Niveau aus 2019 ausgehend, den Umsatz nochmal um rund 9 Prozent steigern konnte. „Ein Rekordjahr 2020 verzeichneten wir bei der Umsetzung von Einkaufsaktivitäten“, bilanzierte Colletta.

Dass die Spezialisten dem Thema Versorgungslage auch weiterhin erhöhte Aufmerksamkeit widmen angesichts der vermehrten Force-Majeur-Meldungen von Rohstoffproduzenten, war Anlass für den Fachbereichsleiter, die Lage anhand verschiedener Grafiken zur Rohstoffentwicklung seit Ende des vierten Quartals 2020 im Detail zu veranschaulichen. „Eine nennenswerte Entspannung der Situation wird nach unserer Einschätzung nicht vor dem dritten Quartal erwartet“, so das Ergebnis seiner Recherche.

Verstärkung erhalten die Spezialisten des Tiefbaus mit den Gesellschafterhäusern Gebrüder Graulich, Flörsheim am Main und Bauen+Leben Service, Krefeld, so dass die Fachgruppe nun 39 Mitglieder stark ist.