Logo des Herstellers.
Quelle: Botament

Industrie

29. March 2021 | Teilen auf:

Botament kündigt Preiserhöhungen an

Rohstoffverknappung und steigende Preise für viele Rohstoffe, die für die Herstellung von bauchemischen Produkten notwendig sind, nennt Botament als Grund für die Ankündigung, die Preise für einige ihrer Produkte zu erhöhen. Betroffen sei davon auch die Schwestergesellschaft MC Bauchemie. Man unternehme „alles, um in dieser schwierigen Situation die Lieferfähigkeit zu sichern, sieht sich jedoch gezwungen, die Preise für eine ganze Reihe von Produkten zu erhöhen“, heißt es in der Pressemitteilung. Für das Unternehmen sei es die oberste Priorität, die Lieferfähigkeit seiner Produkte sicherzustellen und den gewohnten Service zu gewährleisten. Um eine wirtschaftliche Produktion bei den aktuellen Rohstoffpreisen zu ermöglichen, werde Botament die Preise in den von der Rohstoffverknappung betroffenen Produktkategorien ab dem 1. Mai 2021 um bis zu 15 Prozent erhöhen. Betroffene Kunden erhielten in den kommenden Tagen detaillierte Informationen durch ihre persönlichen Ansprechpartner dazu, welche Produkte wie betroffen sind, heißt es weiter in der Mitteilung.

Die Zuspitzung dieser Marktsituation sei auf eine außergewöhnlich hohe Auslastung sowie zahlreiche Ausfälle in der rohstoffproduzierenden Industrie zurückzuführen, die zu einer Überhitzung der Märkte geführt habe. Viele Unternehmen haben Force Majeure (höhere Gewalt) gemeldet und seien zurzeit lieferunfähig. So hat in den USA beispielsweise der Wintersturm Mitte Februar in weiten Teilen die dortige Öl- und chemische Industrie lahmgelegt. Dazu komme eine weltweit vorherrschende Störung der Logistikketten, die durch eine Vollauslastung der Schiffe, eine Überlastung der Seehäfen, eine starke Verzögerung von Lieferungen und ein Mangel an Leercontainern gekennzeichnet sei. Dies führe zu einer zusätzlichen Erhöhung der Logistik- und Frachtkosten.