Fahnen Digital-BAU Quelle: Messe München
Die nächste "Digital-BAU" findet vom 15. bis zum 17. Februar 2022 in den Kölner Messehallen statt. Quelle: Messe München

Veranstaltungen

20. May 2021 | Teilen auf:

Bereits über 110 Aussteller für zweite"DigitalBAU" angemeldet

Rund neun Monate vor Veranstaltungsbeginn haben nach Angaben der Messe München bereits zahlreiche führende Branchenvertreter ihre Teilnahme an der "DigitalBAU" 2022 bestätigt. Vom 15. bis zum 17. Februar 2022 thematisiert die Fachmesse auf dem Kölner Messegelände die verschiedenen Aspekte digitaler Prozesse und Lösungen für die Baubranche. „Die kommende DigitalBAU besitzt auch insofern einen besonderen Stellenwert, als die Weltleitmesse BAU in diesem Jahr nur online  stattfinden konnte. Die Branche wartet aber darauf, sich wieder persönlich treffen zu können. Wir sind daher überzeugt, dass die zweite Ausgabe der DigitalBAU das Premierenergebnis noch übertreffen wird“, sagt Reinhard Pfeiffer, stellvertretender Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe München.

Unter den bereits über 110 angemeldeten Ausstellern befinden sich der Mitteilung zufolge führende Unternehmen wie BRZ Deutschland, Graphisoft, Hexagon, Hottgenroth Software, Nevaris Bausoftware, Nemetschek, Peri und Sidoun. Ergänzend zum Ausstellungsbereich bietet die Veranstaltung auch fünf Foren mit zahlreichen Vorträgen und Diskussionsrunden zu Entwicklungen und Trends der Digitalisierung in der Baubranche. Zu den Schwerpunkten im Programm zählen: BIM, Zukunftsorientiertes Planen, Bauen und Betreiben, Smart City und Smarty Building, Robotik, KI und Produktion, Forschung und Wissenschaft.

Erstmals wird 2022 die "DigitalBAU Innovation Challenge" stattfinden. So haben Unternehmen im Vorfeld der Messe die Möglichkeit, ihre digitalen Lösungen für die Baubranche per Video einzusenden. Gleichzeitig können sich auch Start-ups mit ihren Geschäftsideen bewerben. Anschließend stellen sich diese auf der "DigitalBAU" Website einem öffentlichen Voting. Die Unternehmen mit den meisten Stimmen dürfen vor Ort in Köln ihr Produkt im Forenprogramm vorstellen und auf den Sieg der Innovation Challenge hoffen.