Handwerk Quelle: Baywa
Handarbeit ist weiter unerlässlich. Nichtsdestotrotz bedient sich Baywa verstärkt den Möglichkeiten der Digitalisierung. Quelle: Baywa

Fachhandel

15. June 2021 | Teilen auf:

Baywa kooperiert mit BIM-Spezialist

Baywa Baustoffe kooperiert mit dem Software-Unternehmen BIM-Systems. Das Projekt diene dem Baustoffbereich des Konzerns als Blaupause, um BIM-basierte Lösungen auszuloten und voranzutreiben, heißt es.

Konkret ist das Stuttgarter Software-Unternehmen laut Mitteilung beauftragt, Produkte aus dem Baywa Eigenmarken-Sortiment "Casafino" in BIM-Content zu transformieren und über ein Plug-in für die gängigen CAD- und BIM-Planungssoftwares Revit und Archicad zur Einbindung bereitzustellen. Der BIM-Content kann damit laut Mitteilung zentral verwaltet und angepasst sowie perspektivisch in die BIM-Software weiterer Anbieter integriert werden. Alle Nutzer dieser BIM-Planungssoftwares – ob Bauunternehmer, Kommunen, Handwerksbetriebe, Architekten und Planungsbüros – haben über die BIM-Systems-Plattform Waya kostenlos Zugriff auf die "Casafino"-Daten und können die Produkte damit für ihr Bauprojekt einplanen. Über die Technologie ergibt sich nach Angaben des Münchner Konzerns zudem die Perspektive, klassische Objekt- und Produktberatung auf digitale Vertriebskanäle auszuweiten.

Hintergrund: BIM-Content ist die digitale Abbildung der realen Produkte in Datenmodellen von Gebäuden. Der BIM-Content enthält alle Produktinformationen und Metadaten, die für Planung und Bau von Gebäuden relevant sind, und wird mit 3D-Geometriedaten aus dem CAD-System verknüpft. Da es sich bei "Casafino" um Flächenprodukte wie Terrassenfliesen handelt, bedarf es einer weiteren digitalen Aufbereitung, um nicht Fliese für Fliese vorgehen zu müssen, sondern die gewünschte Fläche in einem Rutsch bemustern zu können.