Johannes Häringslack (l.) und Jörg Kronenberg (r.) (Quelle: Bauvista)
Johannes Häringslack (l.) und Jörg Kronenberg (r.) blicken positiv ins Jahr 2022. (Quelle: Bauvista)

Fachhandel

03. January 2022 | Teilen auf:

Bauvista knackt 600-Millionen-Umsatzmarke

Die Bauvista hat 2021 ein zentralreguliertes Umsatzvolumen von mehr als 600 Millionen Euro erreicht. „Trotz massiver und den allseits bekannten einschneidenden Faktoren wie Materialknappheit, Preissteigerungen und weiteren Umwelteinflüssen konnte Bauvista das ZR-Umsatzvolumen in 2021 erneut anheben“, sagt Geschäftsführer Jörg Kronenberg.

Die Geschäftsführung der Kooperation habe sich zuletzt intensiv mit dem Einkauf im DIY-Einzelhandel auseinandergesetzt, wie es in einer Mitteilung heißt. Überholte Arbeitsweisen würden über Bord geworfen. Ein lieferantengetriebener Einkauf sei nicht mehr zeitgemäß und wenig prozessorientiert, heißt es. Die Verbundgruppe hat ein neues Category Management mit den vier Bereichen Bauen, Garten, Ambiente und Werkzeug installiert. Im April soll ein neuer Einkaufsleiter kommen, dessen Name noch nicht bekannt gegeben werden könne. Neuer stellvertretender Einkaufsleiter ist seit Jahresbeginn David Kennke, der zusätzlich zusammen mit Stephan Theisen den Sortimentsbereich Garten verantwortet. Kennke hatte im Sommer 2021 federführend den Relaunch der Bauvista-Eigenmarken übernommen.

„Im Segment Baustoff-Fachhandel setzen wir weiterhin auf die bewährte dezentrale Organisation mit Einbindung der Bauvista-Gesellschafter und -Partner“, sagt GeschäftsführerJohannes Häringslack. Dennoch werde auch dieser Kurs regelmäßig der aktuellen Windrichtung angepasst. „Wir ziehen notwendig gewordene Stellschrauben nach und optimieren interne Arbeitsabläufe. Für bewährte Mitstreiter Ersatz zu finden war und ist eine wichtige Aufgabe“, so Häringslack. Ebenfalls auf der Agenda 2022 steht die Modernisierung der Bauvista-Tage im Baustoff-Fachhandel. „Hier wird es in Zukunft digitale Übertragungen der verschiedenen Inhalte geben. Die Industrie wird wieder als Partner mit dazu eingeladen und bekommt die Gelegenheit, Neuerungen direkt den leitenden Personen der Anschlusshäuser zu zeigen.“

Nicht mehr an Bord bei der Kooperation ist Marketingleiter Björn-Erik Falkenau. Seine Nachfolge und die Führung des fünfköpfigen Teams hat Monika Venghaus angetreten, die bereits seit längerer Zeit im Marketing der Verbundgruppe beschäftigt ist.

zuletzt editiert am 03.01.2022