Im Vordergrund steht rechts ein alter Steinhammer, links stecken Stechbeitel in ihren Halterungen. Im Mittelpunkt des Bildes, leicht in den Hintergrund versetzt, halten Männerhände einen langen Holzhobel, aus dem Holzspäne quillt.
Im Jahresverlauf liege an der Spitze der Umsatzentwicklung 2020 Gartenholz mit plus 28 Prozent, gefolgt von Hobelwaren mit einem Plus von 20 Prozent. Quelle: Dormeur74/Pixabay

Fachhandel

10. February 2021 | Teilen auf:

Starkes Umsatzwachstum 2020 im Holzhandel

Um 7,6 Prozent ist der Umsatz des Holzhandels im Jahr 2020 gestiegen. Das teilte der Gesamtverband Deutscher Holzhandel (GD Holz) mit. Demnach hat der Dezember einen erheblichen Schub mit einem Zuwachs von über 30 Prozent geliefert, alle wesentlichen Sortimente seien in diesem Monat zweistellig gewachsen.

Im Jahresverlauf liege an der Spitze der Umsatzentwicklung 2020 Gartenholz mit plus 28 Prozent, gefolgt von Hobelwaren mit einem Plus von 20 Prozent. Es folgen Ausbauprodukte und Fußböden mit plus zwölf Prozent, Bauelemente mit einem Plus von zehn Prozent und Schnittholz mit plus fünf Prozent. Holzwerkstoffe hingegen seien um ein Prozent rückläufig, hier habe als Absatztreiber der Messebau und wohl auch in vielen Bereichen der Ladenbau gefehlt.

Die ersten Wochen des Jahres 2021 habe sich der Großhandel offenbar gut entwickelt, der Holzeinzelhandel warte jedoch dringend auf die Öffnung der Geschäfte, um das Frühjahrsgeschäft im Gartenholzsortiment, aber auch in anderen Sortimenten machen zu können. Der Außenhandel berichtet laut GD Holz von guter Geschäftslage mit nur regional eingeschränkten Lieferketten. Ein erheblicher Anstieg der Seefrachtraten/Containerpreise jedoch erschwert vielen Importeuren die Kalkulation.