Die Filialen der Marken von Stark Deutschland sind weiterhin geöffnet, eine Direktabholung im Lager wird empfohlen. Foto: Stark Deutschland

Fachhandel

18. March 2020 | Teilen auf:

Stark Deutschland empfiehlt seinen Kunden Direktabholung im Lager

Aufgrund der aktuellen gesundheitlichen Situation durch das Coronavirus ergreift Stark Deutschland Präventivmaßnahmen, um seine Kunden und auch seine Mitarbeiter zu schützen. Die Filialen der Marken sind weiterhin geöffnet, das Unternehmen empfiehlt aber ab sofort die Direktabholung der Waren im Lager und ermöglicht eine Bestellung via Telefon, E-Mail, Fax, Onlineshop oder Whats-App, anstatt an der Theke im Verkaufsraum zu bestellen. Wie es dazu in einer Meldung des Unternehmens weiter heißt, gebe es zum aktuellen Zeitpunkt bei allen zugehörigen Marken keine Einschränkungen in den Öffnungszeiten oder der Warenfügbarkeit.
Alle bis Ende Mai geplanten Veranstaltungen wie Kundenseminare, Lieferantenveranstaltungen und Hausmessen sind bis auf weiteres abgesagt und werden zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt. "Wir stehen im täglichen Austausch mit unseren Lieferanten und informieren Sie bei jeglichen Änderungen der Liefersituation", sagt Timo Kirstein, Geschäftsführer Vertrieb / CSO Stark Deutschland, zur gegenwärtigen Situation.
Durch die empfohlene Direktabholung in den Niederlassungen wird es ermöglicht, dass die Kunden direkt in die Ladezone fahren und ihren Namen beim Lageristen angeben können. Dieser kommissioniert die Ware und stellt sie bereit, sodass die Kunden auch während des Verladeprozesses in ihrem Fahrzeug bleiben und den persönlichen Kontakt weitestgehend vermeiden. In dringenden Fällen stehen die Mitarbeiter im Verkaufsraum weiterhin für Beratung und Fragen zur Verfügung. Die Anlieferung der Ware an den Baustellen ist von diesen Maßnahmen nicht betroffen.