Spanische Fliesen sind weiterhin gefragt. Quelle: Tile of Spain

Industrie

25. November 2020 | Teilen auf:

Spanische Fliesenhersteller steigern Exporte nach Deutschland

Die aktuellen Exportzahlen der spanischen Fliesenhersteller verzeichnen trotz der aktuellen Corona-Pandemie nach wie vor ein sehr positives Ergebnis, wie Zahlen von Tile of Spain zeigen. So liegt Deutschland mit einem Umsatz von rund 89,9 Millionen Euro im Zeitraum Januar bis September 2020 aktuell an fünfter Stelle im Exportranking des spanischen Fliesensektors, und das mit einem Zuwachs von insgesamt 15 Prozent. Das Ergebnis spiegelt sich auch in den exportierten Quadratmeterzahlen keramischer Wand- und Bodenbeläge wider: Diese steigerten sich den Angaben zufolge gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 21,8 Prozent auf insgesamt 8,2 Millionen Quadratmeter.

In Österreich verzeichneten die spanischen Fliesenhersteller bis Ende des dritten Quartals einen Exportumsatz von 12,2 Millionen Euro. Das bedeutet einen Zuwachs zum Vorjahreszeitraum von 6,4 Prozent, erwirtschaftet durch einen Absatz von rund 1,1 Millionen Quadratmetern – eine Steigerung von27,2 Prozent. Global betrachtet ist der US-amerikanische Markt aktuell stärkster Abnehmer spanischer Fliesen und das mit einer Umsatzsteigerung von insgesamt 14,4 Prozent. Frankreich liegt mit einem leichten Wachstum von 0,5 Prozent dicht gefolgt auf Platz 2.

In den ersten neun Monaten 2020 wurden keramische Wand- und Bodenbeläge aus Spanien weltweit insgesamt in einem Wert von 2,1 Milliarden Euro exportiert. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum bedeutet das ein leichtes Minus von insgesamt 0,8 Prozent.