Im internationalen Vergleich der Zielländer spanischer Fliesen liegt Deutschland auf dem fünften Platz. Quelle: Tile of Spain/Bellacasa

Industrie

10. September 2020 | Teilen auf:

Spanische Fliesenexporte im ersten Halbjahr stark gestiegen

Der Produktabsatz spanischer Fliesen ist auf dem deutschen Markt von Januar bis Juni 2020 um 21,7 Prozent gestiegen. Nach den weltweit starken Rückgängen im April und Mai erholen sich die Exportzahlen langsam wieder, wie Zahlen von Tile of Spain zeigen.

Im internationalen Vergleich der Zielländer spanischer Fliesen liegt die Bundesrepublik auf dem fünften Platz mit einem Halbjahresumsatz von 59,4 Millionen Euro und einer zweithöchsten Steigerungsrate von 12,55 Prozent gegenüber 2019. Dem positiven Ergebnis entsprechen auch die exportierten Quadratmeterzahlen keramischer Wand- und Bodenbeläge: Diese verbesserten sich hierzulande gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 21,7 Prozen. Im Ländervergleich konnten die USA mit 7,4 Prozent, Belgien mit 3,6 Prozent die Schweiz mit 4,1 Prozent und Österreich mit 9,8 Prozent ebenso eine Steigerung ihrer Exportumsätze vermelden. Länder wie Großbritannien, Marokko und Italien verzeichnen hingegen Einbrüche.

International betrachtet sanken die Exportumsätze spanischer Keramikfliesen im Vergleich zum ersten Halbjahr 2019 um 9,5 Prozent – bei einem Gesamtumsatz von 1,3 Milliarden Euro.