Sika Flaggen
Sika wächst trotz Corona-Pandemie. Quelle: Sika

Industrie

22. February 2021 | Teilen auf:

Sika meldet deutliche Steigerung des Gewinns für 2020

Sika hat nun die finalen Zahlen für das vergangene Geschäftsjahr bekannt gegeben: So konnte das Unternehmen im vergangenen Jahr nach eigener Aussage „Rekordresultate“ erzielen, obwohl auch bei Ihnen das Geschäftsjahr 2020 von der Covid-19-Pandemie geprägt gewesen sei, wie das Unternehmen jetzt mitteilte. Der Umsatz in Lokalwährungen wurde um 3,4 Prozent gesteigert. Dies entspreche einem leichten Umsatzrückgang in Schweizer Franken von -2,9 Prozent auf 7,88 Milliarden (rund 7,2 Milliarden Euro) gegenüber dem Vorjahr aufgrund negativer Währungseffekte. Der Betriebsgewinn (Ebit) konnte mit einem Zuwachs von 7,1 Prozent auf 1,13 Milliarden Schweizer Franken (1,03 Milliarden Euro) überproportional gesteigert werden – dies stellt ein neues Rekordresultat dar. Entsprechend konnten auch beim Reingewinn mit 825,1 Millionen Schweizer Franken, (754,3 Millionen Euro, +8,8 Prozent gegenüber Vorjahr) und beim Operativen Freien Geldfluss mit 1,259 Milliarden Schweizer Franken (1,15 Milliarden Euro, +22,7 Prozent gegenüber Vorjahr) neue Bestmarken erzielt werden.

Die Region EMEA (Europa, Naher Osten, Afrika) erzielte laut Mitteilung im Jahr 2020 eine Umsatzsteigerung in Lokalwährungen von 4,4 Prozent (Vorjahr: 11,6 Prozent). Vor allem im vierten Quartal habe sich eine starke Verbesserung in den Märkten abgezeichnet. Von der größten Erholung profitierten die Länder Südeuropas mit Italien, Spanien, Portugal und Frankreich sowie die Länder Osteuropas, Skandinaviens, des Nahen Ostens und Afrikas. Stabiler entwickelten sich die Umsätze in den mitteleuropäischen Ländern wie Deutschland, Österreich und der Schweiz, so das Unternehmen bereits in der einer MItteilung im Januar.

Trotz der Corona-Krise und deren Auswirkungen auf die operativen Geschäftsergebnisse bestätigt Sika die strategischen Ziele für 2023. Das Unternehmen bleibe weiterhin auf langfristigen Erfolg und profitables Wachstum ausgerichtet. Mit dem Fokus auf die sechs Eckpfeiler — Marktdurchdringung, Innovation, operative Effizienz, Akquisitionen, starke Unternehmenswerte und Nachhaltigkeit — will Sika bis 2023 jährlich um 6 bis 8 Prozent in Lokalwährungen wachsen. Ab 2021 strebt das Unternehmen die Steigerung seiner Ebit-Marge auf 15 bis 18 Prozent an. Projekte in den Bereichen Operations, Logistik, Beschaffung und Produktformulierungen sollen zu einer Verbesserung der Betriebskosten von jährlich 0,5 Prozent des Umsatzes beitragen. Für das Geschäftsjahr 2021 erwartet Sika eine Umsatzsteigerung in Lokalwährungen von 6 bis 8 Prozent sowie eine überproportionale Ebit-Steigerung. Die Ebit-Marge solle erstmals auf 15 Prozent ansteigen.