Mike Bucher (l.), Vorstandsvorsitzender der Schöck AG, und Michael Puder, Vorstandsvorsitzender der Generic.de AG.
Mike Bucher (l.), Vorstandsvorsitzender der Schöck AG, und Michael Puder, Vorstandsvorsitzender der Generic.de AG. Quelle: Schöck

Schöck

01. February 2021 | Teilen auf:

Beteiligung am Softwarespezialisten Generic.de

Die Schöck AG und Generic.de Software Technologies AG bündeln ihre Kompetenzen: Zum 1. Januar 2021 hat sich der Bauproduktehersteller beim Softwarespezialisten mit 25 Prozent beteiligt, wie das Unternehmen jetzt bekannt gab. Die Kooperation biete das Potenzial, das Know-how beider Unternehmen in unterschiedlichen Branchen voll auszuschöpfen und dadurch Tempo in die Entwicklung neuer digitaler Lösungen und Services am Bau zu bringen, heißt es weiter in der Mitteilung.

„Die Gründung des Unternehmensbereichs ‚Digitalisierung‘ war für uns vor einem Jahr bereits ein wichtiger Schritt. Die aktuelle Corona-Situation hat die Bedeutung digitaler Lösungen und Services auf dem Bau jedoch noch einmal verstärkt“, erklärt Mike Bucher, Vorstandsvorsitzender Schöck, den Hintergrund der neuen Unternehmensbeteiligung. „Mit Generic.de greifen wir nun auch strategisch auf die Expertise ausgewiesener Spezialisten zurück. So haben wir einen kompetenten Partner an unserer Seite, mit dem wir die digitalen Planungsabläufe effizienter gestalten und individuelle Kundenanforderungen auf Basis einer nachhaltigen Softwarelösung anbieten können, der unseren hohen Qualitätsanspruch teilt“, ergänzt Bucher.

Die Nachhaltigkeit individueller Softwarelösungen werde durch Clean Code Development gewährleistet – einem normgebenden Wertesystem für die Softwareentwicklung. Generic.de setze bereits seit 2010 auf die Prinzipien und Praktiken des Wertesystems und habe Clean Code Development fest in seinen Unternehmensgrundsätzen verankert, heißt es weiter in der Pressemitteilung.