Geschäftsführer Johannes Richter beim Richtfest am 24. September in Lübeck. Quelle: Richter Baustoffe

Fachhandel

08. October 2020 | Teilen auf:

Richter Baustoffe investiert 20 Millionen Euro in neue Zentrale

Richter Baustoffe investiert insgesamt 20 Millionen Euro in den Neubau seiner Zentrale in Lübeck. Nach Angaben des Unternehmens entstehen 25.000 Quadratmeter Baustoffhandel, darüber drei Etagen Verwaltung.

Mit dem Komplett-Neubau zentralisiert der Hagebau-Gesellschafter seine Verwaltung, die sich bisher auf drei verschiedene Betriebsgelände verteilt hatte, an einem Standort. Ende September feierte das Unternehmen für die ersten beiden Bauabschnitte Richtfest. Zwischen Weihnachten und Neujahr ziehen die Mitarbeiter dorthin um. Im Anschluss wird der alte Firmensitz abgerissen und an dessen Ort der dritte Bauabschnitt entstehen. „Im Sinne unserer Kunden wollen wir den Übergang reibungslos gestalten. Vor allem die technische Infrastruktur muss an Tag Eins absolut fehlerfrei funktionieren, denn ohne ein modernes Rechenzentrum und Glasfaser bis zum Arbeitsplatz geht es heute im Baustoffhandel nicht mehr“, sagt Hartmut Richter, Aufsichtsratsvorsitzender von Richter Baustoffe. Und Johannes Richter, Vorsitzender der Geschäftsführung ergänzt: „Wir richten uns damit konsequenter auf künftiges Wachstum aus“.

Alles in allem arbeiten dem Unternehmen zufolge ab 2021 etwa 130 Mitarbeiter am Standort. Mussten vorher einige Gewerke aus Platzgründen ausgelagert werden, bediene der neue Standort jetzt auf 25.000 Quadratmetern das Vollsortiment. Zudem werde es möglich, zusätzliche Dienstleistungen anzubieten, darunter eine „Betontankstelle“ sowie eine Fräse für den Trockenbau, Plattenzuschnitt und eine Abkantanlage, heißt es in einer Mitteilung.