Das neue, hochmoderne Lieferzentrum der Gruppe in Augsburg. Quelle: PCI

Industrie

09. October 2020 | Teilen auf:

PCI weiht neues Lieferzentrum in Augsburg ein

Die PCI-Gruppe hat gestern (8. Oktober) ihr neues, hochmodernes Lieferzentrum am Standort Augsburg eingeweiht. Mit 2.300 Quadratmetern Fläche erweitert das Lieferzentrum die logistische Infrastruktur des Unternehmens, die Verladeleistung werde um über 30 Prozent gesteigert werden können, sodass die PCI Gruppe ihr Lieferversprechen „24 Stunden zum Kunden“ auch bei weiterem Wachstum einhalten kann, heißt es von Seiten des Unternehmens.

Baustart des Großprojekts war Herbst 2019, das Investitionsvolumen habe im mittleren einstelligen Millionenbereich gelegen. Trotz Einschränkungen durch die Corona-Pandemie hat das Unternehmen das Lieferzentrum nach nur einem Jahr Bauzeit termingerecht fertigstellen können. Im Januar 2021 ist die vollständige Inbetriebnahme geplant.

Durch den Neubau sind 1.200 zusätzliche Lagerplätze, vier weitere Lkw-Laderampen und eine überbaute Fläche inklusive Verladehof von 3.000 Quadratmetern entstanden, was eine Steigerung der Verladeleistung um mehr als Drittel auf crika 415.000 Paletten pro Jahr ermögliche. Rund 5.500 bis 8.000 zusätzliche Lkw pro Jahr können abgefertigt werden. Das Lieferzentrum wird über automatische Paletten-Förderanlagen an die be­stehende Logistikinfrastruktur angebunden und erweitert diese.

Die BaustoffMarkt-Redaktion war bei der Einweihung dabei und berichtet in der November-Ausgabe ausführlich.