Die neue Eimer-Abfüllanlage am Standort Hamm verdoppelt laut Unternehmen die Abfüllkapazität für Pulverstoffe im Eimer. Quelle: PCI

Industrie

13. October 2020 | Teilen auf:

PCI nimmt neue Eimer-Abfüllanlage am Standort Hamm in Betrieb

Die PCI-Gruppe hat bekanntgegeben, dass die neue Eimerabfüllanlage am Standort Hamm, deren Bau im Herbst 2019 begonnen wurde, bereits im Einlaufbetrieb läuft und ihre volle Kapazität noch im Verlauf des Monats Oktober erreichen wird. Am Standort Hamm werde damit die Abfüllkapazität für Pulverstoffe im Eimer verdoppelt. Nach Baubeginn im Herbst 2019 wurde die Anlage trotz der Einschränkungen, bedingt durch die Corona-Pandemie, in nur einem Jahr fertiggestellt, heißt es weiter in der Pressemitteilung. Die neue hochleistungsfähige Abfüllanlage fülle, verschließe und palettiere automatisch bis zu 600 Eimer pro Stunde.

Das 1992 in Betrieb genommene Werk Hamm beschäftigt heute 150 Mitarbeiter und produziert hauptsächlich zementäre Produkte, darunter Fliesenkleber, Fugenmörtel, Bodenausgleichsmassen und Reparaturmörtel.

Die PCI-Gruppe investiere kontinuierlich in die Zukunft an seinen drei Standorten Augsburg, Hamm und Wittenberg. „Im Fokus unserer Wachstumsstrategie stehen die Investitionen in modernste Produktionsanlagen. Damit stellen wir sicher, innovative und qualitativ hochwertige Produkte liefern zu können. Gleichzeitig sichern wir auch die Zukunft unserer Standorte, schaffen Arbeitsplatzsicherheit für unsere Mitarbeiter und die Basis für weitere zukünftige Arbeitsplätze“, sagt Frank Rösiger, technischer Geschäftsführer der Gruppe.