Die Zentrale in Soltau. Foto: Hagebau

Fachhandel

13. January 2020 | Teilen auf:

Mitglieder der „Top Unit Ceramic" legen Rahmenbedingungen fest

In einer ersten konstituierenden Sitzung haben sich die Mitglieder der Spezialisierung "Top Unit Ceramic" (TUC) nach Angaben der Hagebau auf gemeinsame Rahmenbedingungen geeinigt. Gegründet hat sich die TUC im September 2019 (wir berichteten). Mitte Dezember fand das erste Treffen der Mitglieder in Frankfurt am Main statt. Neben den Hagebau-Gesellschaftern Atala, Bauking, Köbig, Konz, Linnenbecker, Mahler, Schmidt-Rudersdorf und der Wertheimer Gruppe waren auch die Firmen Hermann Bach sowie Croonen Fliesenhandel vertreten, die sich kürzlich der Kooperation sowie der TUC angeschlossen haben. In der Sitzung wurden die Rahmenbedingungen für die Zusammenarbeit festgelegt, die mit Beginn des Jahres 2020 gestartet ist. Die Systemverträge wurden verhandelt sowie eine Markennutzungsvereinbarung besprochen, heißt es in einer Mitteilung.

Die TUC verfolge eine Mehrmarkenstrategie, um regionalen Besonderheiten Rechnung zu tragen und die eingeschlagene Wachstumsstrategie weiterzuverfolgen. Zum Markenportfolio der TUC gehöre künftig auch die ehemalige Bauco-Eigenmarke "McTile". Die Hagebau hat die Marke laut Mitteilung erworben und die exklusiven Nutzungsrechte der TUC übertragen.
Darüber hinaus wurde im Rahmen der Sitzung die gemeinsame Zielsetzung bestätigt. So bekenne sich die Gemeinschaft zu gemeinsamen Leistungskriterien und bilde eine neue Absatzplattform für Industriepartner aus der Fliesen-, Bauchemie- und Fliesenzubehörindustrie. Ziel der Fliesen-Fachkooperation sei es, zu einer der größten europäischen Mittelstandsorganisationen für Fliesen-Spezialisten zu werden und maßgebliche Vorteile für die angeschlossenen Gesellschafter zu bieten.