Besonders hoch ist der Sanierungsbedarf bei Schwimmbädern. Quelle: Pixabay

Bauwirtschaft

12. August 2020 | Teilen auf:

Millionen für marode Sportanlagen

Ein drängendes Thema, dem sich auch die diesjährige Nordbau widmet, ist die Sanierung von Sportstätten. Der Sanierungsbedarf ist hoch, nun stehen neue Förderprogramme bereit.

Um die kommunale Sportstätteninfrastruktur in Deutschland ist es nicht gut bestellt. Zumindest wenn es nach dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) geht. Dieser schätzt den Sanierungsbedarf von Sportstätten in Deutschland über alle Eigentümergruppen und Anlagentypen hinweg auf rund 31 Milliarden Euro. In der gemeinsamen Erklärung „Bundesweiter Sanierungsbedarf von Sportstätten“ haben der DOSB, der Deutsche Städte- und Gemeindebund (DStGB) und der Deutsche Städtetag im vergangenen Jahr daher Bund und Länder aufgefordert, eine langjährige Sanierungsoffensive zu starten und die Investitionsmittel für kommunale und vereinseigene Sportstätten zu erhöhen. Viele marode Sportanlagen seien jahrzehntealt, vor allem Sporthallen und Bäder vom Investitionsstau betroffen. Laut einer Studie des Bundeswirtschaftsministeriums gibt es in Deutschland über

Weiterlesen mit einem BaustoffMarkt Digital-Abo.

Unsere digitalen Abonnements bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Artikeln auf baustoffmarkt-online.de.
Sie sind bereits Abonnent? Hier einloggen

Wenn Sie bereits Abonnent der Print-Ausgabe sind, können Sie BaustoffMarkt Digital hier hinzubuchen.

Sie sind bereits Abonnent? Hier einloggen

Sie haben Ihre Zugangsdaten vergessen? Hier Zugangsdaten anfordern.