Markus Grimm begrüßte rund 30 Fachjournalisten zur Mall-Presseveranstaltung. Quelle: Redaktion/Roland Grimm

Industrie

29. September 2020 | Teilen auf:

Mall erwartet deutliches Umsatzwachstum

Corona-bedingt sind mehrtägige Presseveranstaltungen auch in der Baustoffindustrie selten geworden. Das Virus hat zudem das vorher omnipräsente Thema Klimawandel weitgehend aus der öffentlichen Wahrnehmung verdrängt. Die Mall GmbH trotzte beiden Trends und veranstaltete am 22./23. September eine – natürlich Corona-gerechte – Vortragsveranstaltung zum Thema „Regenwasserbewirtschaftung im Klimawandel“, zu der rund 30 Fachjournalisten in die Freiburger Lokhalle kamen.

„Wir sind noch nicht von der Pandemie betroffen“, konnte Markus Grimm, Sprecher der Mall-Geschäftsführung, bei seiner Begrüßungsrede verkünden. Im Gegenteil: Der Hersteller von Anlagen für die Bereiche Regenwasserbewirtschaftung, Abscheider, Kläranlagen sowie Pumpen- und Umwelttechnik prognostiziert für 2020 sogar einen Jahresumsatz von 90 Millionen Euro (2019: 84 Millionen Euro). Markus Grimm konnte zudem den Bau von zwei weiteren Produktionswerken in Coesfeld (Münsterland) und St. Valentin (Niederösterreich) bekanntgeben.

Erstmals vorgestellt wurde in Freiburg auch eine aktuelle Marktbefragung von Mall zum Umgang mit Regenwasser in Deutschland, Österreich und der Schweiz, an der im Sommer 2020 insgesamt 5.079 Personen aus Architektur- und Ingenieurbüros, Handwerk, Behörden, Hochschulen und dem Baustofffachhandel teilgenommen haben.
Wir berichten in der November-Ausgabe des BaustoffMarkt ausführlicher.