So soll das zukünftige Werk in Neuried aussehen. Quelle: Graf

Industrie

29. September 2020 | Teilen auf:

Graf feiert Richtfest an neuem Produktionsstandort

Die Graf-Gruppe wächst weiter: Das Unternehmen investiert 19 Millionen Euro in einen neuen Produktionsstandort in Neuried, um der wachsenden Nachfrage gerecht zu werden, wie es in der Pressemitteilung heißt. Nun wurde Richtfest im interkommunalen Gewerbepark Basic Neuried gefeiert.

Am Standort fertigt das Unternehmen laut Mitteilung zukünftig Großtanks mit einem Fassungsvermögen von bis zu 122.000 Litern. Diese werden beispielsweise zur Regenwassernutzung, Regenrückhaltung oder Löschwasserbevorratung eingesetzt. Zudem soll in Neuried eine neu entwickelte stromlose Kläranlage für den französischen Markt hergestellt werden.

„Wir sind sehr froh, dass wir nach einer längere Planungs- und Genehmigungsphase mit dem Bau beginnen konnten. Wir sind optimistisch, dass wir trotz der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie wie geplant den Betrieb aufnehmen können. Dies ist vor allem der Verdienst einer guten Zusammenarbeit. Dafür möchten wir uns bei allen Beteiligten ausdrücklich bedanken“, sagte Otto P. Graf, Geschäftsführer der Gruppe beim Richtfest.

Auf dem 10 Hektar großen Gelände im interkommunalen Gewerbegebiet sollen Gebäude mit einer Grundfläche von rund 26.000 Quadratmetern entstehen. Graf will im dritten Quartal 2021 die Produktion aufnehmen. Der neue Standort liege für das Unternehmen verkehrsgünstig direkt an der L98 zwischen Offenburg und der französischen Grenze. Dies ermöglicht einen effizienten und möglichst emissionsarmen Material- und Warenverkehr zwischen dem neuen Werk und den bestehenden Standorten Dachstein (bei Straßburg), Herbolzheim und Teningen, heißt es in der Mitteilung.

Erst vor kurzem hat Graf am Unternehmenssitz in Teningen ein weiteres Bürogebäude eingeweiht.