Der alte und neue Vorstand des FVHF und die FVHF-Geschäftsführung (v. l.): Wolfgang Häußler (Tonality), Christian Schmidt (Keil Befestigungstechnik), Vorstandsvorsitzender Andreas Reinhardt (Systea Pohl), Georg Stauber (Sto) und Ronald Winterfeld (Geschäftsführer FVHF). Quelle: Dirk Heckmann

Köpfe & Personalien

06. October 2020 | Teilen auf:

FVHF-Vorstand im Amt bestätigt

Am 17. September 2020 fand die diesjährige Mitgliederversammlung des Fachverbandes Baustoffe und Bauteile für vorgehängte hinterlüftete Fassaden als virtuelle Veranstaltung statt, zu der sich die Hersteller, Fachverleger, Ingenieure und Sachverständigen rund um die vorgehängte hinterlüftete Fassade (VHF) einwählten.

Neben dem Rück- und Ausblick auf die Verbandsarbeit standen im Rahmen der Mitgliederversammlung Vorstandswahlen an. Nach turnusmäßigen drei Jahren im Amt stellte sich der bestehende Vorstand als Team zur Neuwahl, das vorab per Briefwahl bestätigt wurde. „Wolfgang Häußler (Tonality), Andreas Reinhardt (Vorstandsvorsitzender/Systea Pohl), Christian Schmidt (Keil Befestigungstechnik) und Georg Stauber (StoSE & Co. KGaA) ergänzen sich für den FVHF in idealer Weise", sagte Geschäftsführer Ronald Winterfeld.

Was die aktuelle Verbandsarbeit betrifft, setzt der FVHF nach eigenen Angaben auf die Möglichkeiten der Digitalisierung. Auch für die Bauart der vorgehängten hinterlüfteten Fassade treibe der Verband die Entwicklung eines digitalen Abbilds voran, um die VHF zukünftig durchgängig digital aus einem Modell heraus ausschreiben zu können.

Im Anschluss an die Mitgliederversammlung fand die Preisverleihung des Deutschen Fassadenpreises 2020 ebenfalls virtuell statt. Den Deutschen Fassadenpreis 2020 für VHF erhielt das Münchner Architekturbüro Allmann Sattler Wappner für die Erweiterung des Hotels Der Öschberghof in Donaueschingen.