Außenansicht des Klaus Fischer Kundencenter am Hauptsitz in Tumlingen.
Klaus Fischer Kundencenter am Hauptsitz in Tumlingen. Quelle: Fischer

Fischer

09. February 2021 | Teilen auf:

2020 mit stabilem Umsatz

Die Unternehmensgruppe Fischer schloss das Geschäftsjahr 2020 mit einem Bruttoumsatz von 872 Millionen Euro ab (Vorjahreswert: 887 Millionen Euro). Korrigiert um Wechselkurseffekte habe der Umsatz bei 877 Millionen Euro und somit genau auf dem wechselkursbereinigten Vorjahresniveau gelegen, heißt es in einer Mitteilung. Damit sei das Unternehmen deutlich besser, als nach den ersten Monaten 2020 erwartet, durch ein herausforderndes Corona-Jahr gekommen.

Der Unternehmensbereich Befestigungssysteme trug nach Angaben des Unternehmens mit einem Umsatz auf nahezu Vorjahresniveau überdurchschnittlich zu einem guten Abschneiden bei. In zahlreichen der 38 Länder, in denen Fischer mit insgesamt 50 Gesellschaften vertreten ist, sei das Unternehmen mit einem deutlichen Wachstum überproportional erfolgreich gewesen. Dazu gehöre auch der deutsche Markt.

Für das laufende Geschäftsjahr gibt das Unternehmen, unter anderem wegen der weiterhin unsicheren Lage auf den Weltmärkten durch die Corona-Pandemie, keine Prognose ab. Die Aktivitäten des Unternehmens mit Startups würden auch 2021 auf einem weiterhin hohen Niveau bleiben. So werde der im vergangenen Jahr eröffnete Innovations Campus im laufenden Geschäftsjahr nach und nach auch an internationalen Standorten ausgerollt, heißt es.