Dr. Boris Tasche ist Vorstandsvorsitzender des Industrieverband Klebstoffe. Foto: IVK

Industrie

04. November 2019 | Teilen auf:

Deutsche Klebstoffindustrie wächst langsamer

Die deutsche Klebstoffindustrie hat das Geschäftsjahr 2018 in einem wirtschaftlich herausfordernden Marktumfeld mit einer Umsatzsteigerung abgeschlossen, wie der Industrieverband Klebstoffe (IVK) meldete. Dennoch bliebe sie hinter ihren Erwartungen zurück. Mit allen Klebstoffsystemen habe aber dennoch ein Plus von nominal 3 Prozent verzeichnet und damit ein Gesamtumsatz von circa 4 Milliarden Euro erzielt werden können. Für das Geschäftsjahr 2019 erwartet der IVK ein verlangsamtes Wachstum. Gründe hierfür seien eine weltweite Abkühlung der Industrieproduktion und die dadurch bedingte sinkende Nachfrage nach Klebstoffen im zweiten Halbjahr 2018 gewesen. Darüber hinaus habe sich die deutsche Klebstoffindustrie Herausforderungen in den Bereichen Verfügbarkeit von Schlüsselrohstoffen, Wechselkurseffekten, geopolitischen Risiken, Transportkapazitäten sowie dem Fachkräftemangel stellen müssen.