Spatenstich für die Neugestaltung des Baustoffbetriebs in Coburg. Foto: Baywa
Spatenstich für die Neugestaltung des Baustoffbetriebs in Coburg. Foto: Baywa

Fachhandel

29. October 2019 | Teilen auf:

Baywa gestaltet Baustoffhandel in Coburg um

Rund 2,8 Millionen Euro investiert die Baywa in ihren Baustoff-Fachhandel und Haustechnikbetrieb in Coburg. Mit dem Spatenstich am 24. Oktober fiel der Startschuss für die baulichen Maßnahmen. Das Bauvorhaben wird in drei Abschnitten erfolgen und soll Ende 2020 abgeschlossen sein, während der gesamten Bauzeit läuft der Betrieb weiter.
"Coburg bietet aufgrund seiner verkehrsgünstigen Lage ein weiträumiges Einzugsgebiet in Nordbayern und Südthüringen und damit ein großes Potenzial", sagte Steffen Mechter, Leiter Strategische Geschäftsentwicklung, in seinem Grußwort. Der Betrieb an der Glender Straße 11 sei prädestiniert für eine Weiterentwicklung, so Jochen Schneider, zuständig für die Baustoffregion Franken Ost bei der Baywa. "Mit dem Umbau des bestehenden Standorts werden wir noch leistungsfähiger in den Bereichen Hochbau, Sanierung und Ausbau."
Rund 15.000 Quadratmeter, etwa die Hälfte der gesamten Grundstücksfläche in der Glender Straße, nutzen die Bereiche Baustoffe und Haustechnik. Um künftigen Anforderungen noch besser gerecht werden zu können, entsteht ein größeres Freilager, die bestehende Baustoffhalle wird um eine überdachte Be- und Entladezone (1.000 Quadratmeter) erweitert, die auch die neue Haustechnik-Lagerhalle miteinbezieht. Im Außenbereich entsteht zudem eine jederzeit zugängliche Ausstellung für Baustoffe des Garten- und Landschaftsbaus (250 Quadratmeter). Ebenso neu gebaut wird ein Gebäudekomplex (über 800 Quadratmeter) mit Beratungs-, Verkaufs- und Büroräumlichkeiten, die sowohl von Haustechnik als auch von Baustoffe genutzt werden. Unter anderem werden hier auch die Bauelemente-Ausstellung sowie der Profimarkt zu finden sein.