Quelle: Freistaat Bayern/Wikimedia

Bauwirtschaft

22. September 2020 | Teilen auf:

Bayerns Bauhauptgewerbe im Juli 2020 mit Umsatz auf Vorjahresniveau

Das bayerische Bauhauptgewerbe erzielte im Juli 2020 einen baugewerblichen Umsatz von insgesamt 1,84 Milliarden Euro. Wie das Bayerische Landesamt für Statistik weiter mitteilt, wurde damit aktuell ein Umsatz erwirtschaftet, der sich auf Vorjahresniveau bemisst (+0,0 Prozent gegenüber Juli 2019). Die Auftragseingänge im bayerischen Bauhautgewerbe beliefen sich im Juli 2020 auf insgesamt 1,61 Milliarden Euro und lagen damit erstmals seit Januar 2020 wieder über Vorjahresniveau (+2,8 Prozent gegenüber Juli 2019). Höhere Auftragseingänge als im Juli 2019 konnten der gewerbliche und industrielle Hochbau (+18,8 Prozent) sowie der öffentliche Hochbau und der öffentliche Tiefbau für Gebietskörperschaften und Sozialversicherungen (+27 Prozent bzw. +19,1 Prozent) verbuchen, wogegen sich die Auftragseingänge der vier anderen Bausparten zwischen 0,7 Prozent (Wohnungsbau) und 33,4 Prozent (öffentlicher Hochbau für Organisationen ohne Erwerbszweck) unter Vorjahreswert bezifferten.